Karl-Heinz Clemens vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes NRW, hier nach der Entschärfung einer Fliegerbombe in Bielefeld, kümmert sich auch um den Verdachtsfall in Werste. - © Barbara Franke
Karl-Heinz Clemens vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes NRW, hier nach der Entschärfung einer Fliegerbombe in Bielefeld, kümmert sich auch um den Verdachtsfall in Werste. | © Barbara Franke
NW Plus Logo Bad Oeynhausen/Löhne

Blindgänger-Verdacht: Am Sonntag muss vielleicht eine Bombe entschärft werden

Experten vermuten einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg am Werreknie. Bis zu 2.800 Anwohner, Autobahn, Bundesstraße und Nordbahn sind betroffen.

Ulf Hanke

Bad Oeynhausen/Löhne. Wie explosiv ist das, was da am Werreknie in Werste unter der Erde schlummert? Ist das wirklich eine alte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg oder doch nur eine rostige Schubkarre? Alle Infos, alle neuen Entwicklungen im Liveticker: Blindgänger-Suche - Das ist der aktuelle Stand Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes NRW wird diese Frage am Sonntag im Lauf des Vormittags beantworten. Dann reißt ein Bagger den Boden auf und die Experten schauen nach...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG