Auch die Nachtigall-Heuschrecke hat in Bad Oeynhausen einen Lebensraum gefunden. - © Universität Bielefeld,mg tba
Auch die Nachtigall-Heuschrecke hat in Bad Oeynhausen einen Lebensraum gefunden. | © Universität Bielefeld,mg tba

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Insektenzählung: Alle Schrecken sind noch da

Die Stadt Bad Oeynhausen hat auf elf geschützten Grünlandflächen nachgezählt, wie viele Arten an Heuschrecken, Libellen und Schmetterlinge es dort gibt. Das Ergebnis lässt hoffen.

Jörg Stuke

Bad Oeynhausen. Natürlich wohnt der Admiral noch in Bad Oeynhausen. Und der Nachtigall-Grashüpfer. Und die blaugrüne Mosaikjungfer auch. Der Bestand an Tagfaltern, Heuschrecken und Libellen-Arten kann sich in Bad Oeynhausen durchaus sehen lassen. Zumindest auf den besonders geschützten und geschonten Biotop-Grünflächen der Stadt hat sich der Insektenbestand gut entwickelt, wie Josef Brinker in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses berichtete. Heuschrecken? Da horchte der Ausschussvorsitzende auf...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!