0
Petra Scholz und Matthias Rixe (r.) vom Jugendamt mit dem Bauplan des HJ-Heims von 1937. Der Übungsraum der Breakdancer Last Action Heroes war als HJ-Raum geplant. - © Ulf Hanke
Petra Scholz und Matthias Rixe (r.) vom Jugendamt mit dem Bauplan des HJ-Heims von 1937. Der Übungsraum der Breakdancer Last Action Heroes war als HJ-Raum geplant. | © Ulf Hanke
Bad Oeynhausen

Vom Nazibau zum Jugendzentrum: Ein letzter Rundgang im Haus der Jugend

Das „Haus der Jugend“ ist 1938 für die Hitlerjugend gebaut worden. Genutzt wurde es die meiste Zeit aber als vielfältiger Schmelztiegel der jungen Stadt. Ein letzter Rundgang.

Ulf Hanke
25.05.2021 | Stand 30.05.2021, 15:25 Uhr |

Bad Oeynhausen. Matthias Rixe drückt die Klinge runter und schwingt die schwere Holztür auf. Ungezählte Male hat er das gemacht. Immer wieder auf und zu. Das „Haus der Jugend" war 20 Jahre lang Arbeitsplatz des Sozialarbeiters. Hier hat er Kindern und Jugendlichen die Tür zu einer eigenen Welt aufgestoßen. Und dann kam Corona.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!