Jede Menge Kohle: Die Stadt Bad Oeynhausen hat mehr Bares zur Verfügung als viele andere Städte. Allerdings berechnen Spsarkase und Volksbank dafür auch ein "Verwahrentgelt". - © Montage: Felix Eisele
Jede Menge Kohle: Die Stadt Bad Oeynhausen hat mehr Bares zur Verfügung als viele andere Städte. Allerdings berechnen Spsarkase und Volksbank dafür auch ein "Verwahrentgelt". | © Montage: Felix Eisele
NW Plus Logo Bad Oeynhausen

Zu viel Geld? Stadt muss Negativzinsen zahlen

Bad Oeynhausen hatte Anfang des Jahres rund 20 Millionen Euro an Barmitteln in der Kasse. Kämmerer Marco Kindler erklärt, warum das "Verwahrgeld" dafür bei weitem geringer ausfällt, als in der Haushaltsdebatte behauptet wurde.

Jörg Stuke

Bad Oeynhausen. Das Geld liegt auf der Bank. Rund 20 Millionen Euro hatte die Stadt Anfang des Jahres an Barvermögen. Für das sie nicht etwa Zinsen kassiert, sondern Negativzinsen zahlen muss. Allerdings bei weitem nicht so viel, wie während der Haushaltsdebatte im März behauptet wurde, wie Marco Kindler berichtet. Der Kämmerer erklärt auch, warum die liquiden Mittel der Stadt bis zum Jahresende voraussichtlich bis auf ein kleines Polster verbraucht sein dürften. Ja, es liegen fette Jahre hinter Bad Oeynhausen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!