Alicia Stremming holt den Impfstoff aus dem Kühlschrank. Das Vakzin muss nun erwärmt und mit Kochsalzlösung versetzt werden. - © Heidi Froreich
Alicia Stremming holt den Impfstoff aus dem Kühlschrank. Das Vakzin muss nun erwärmt und mit Kochsalzlösung versetzt werden. | © Heidi Froreich

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Hausärzte sind mit Impfsprechstunden gestartet

Für den Coronaschutz ist großer bürokratischer Aufwand erforderlich. Patienten können aber auf telefonische Nachfragen verzichten, sie werden von den Praxen über Termine informiert.

Heidi Froreich

Bad Oeynhausen. Dienstagnachmittag wurde pünktlich geliefert, einen Tag später haben Günter Braun und Wolfgang Jungmann ihre ersten Patienten mit dem Biontech-Pfizer-Vakzin gegen Corona geimpft. Gemeinsam mit den anderen Bad Oeynhausener Hausärzten engagieren sie sich im Kampf gegen die Pandemie - und nehmen dafür auch erheblichen zusätzlichen bürokratischen Aufwand in Kauf. Der ist gesetzlich vorgegeben, deshalb können sie ihn kritisieren, aber nicht ändern. Ihre Patienten können ihnen hingegen sehr wohl helfen, den Arbeitsalltag etwas zu erleichtern...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren