0
Birgit Peters, die Koordinatorin der Tafelläden im Diakonischen Werk, räumt die letzten Gemüsekisten in den Verkaufsladen in Rehme bevor die ersten Kunden sich Waren aussuchen können. - © Elke Niedringhaus-Haasper
Birgit Peters, die Koordinatorin der Tafelläden im Diakonischen Werk, räumt die letzten Gemüsekisten in den Verkaufsladen in Rehme bevor die ersten Kunden sich Waren aussuchen können. | © Elke Niedringhaus-Haasper
Bad Oeynhausen

Damit niemand hungern muss: Tafelläden bekommen Geld

Firma Mönneke spendet den zehn Tafelläden in der Region 107.308 Euro. Corona beschert der Einrichtung in Rehme mehr Arbeit und mehr Kunden.

Elke Niedringhaus-Haasper
18.02.2021 | Stand 17.02.2021, 16:29 Uhr

Bad Oeynhausen-Rehme. Bedürftige Menschen im Stich lassen? Das kommt für die Mitarbeiter der drei Tafelläden des Diakonischen Werkes im Kirchenkreises Vlotho nicht in Frage. Gerade mal sechs Wochen hatten die gemeinnützigen Geschäfte während des ersten Lockdowns im vergangenen Jahr notgedrungen geschlossen. Dann wurden schon wieder die ersten Tüten mit Grundnahrungsmitteln für Menschen, bei denen es hinten und vorn nicht reicht, gepackt und übergeben. Jetzt bekam die gemeinnützige Einrichtung in Rehme von der Firma Mönneke eine üppige Finanzspritze in Höhe von 8.105,38 Euro.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!