Der Ort des Unglücks: Der sechsjährige Junge ist zwischen Schwimmer- und Nichtschwimmer-Bereich vom Badleiter regungslos im Wasser gefunden worden. Eigentlich sollte der Junge in einem Seepferdchenkurs schwimmen lernen. - © Ulf Hanke
Der Ort des Unglücks: Der sechsjährige Junge ist zwischen Schwimmer- und Nichtschwimmer-Bereich vom Badleiter regungslos im Wasser gefunden worden. Eigentlich sollte der Junge in einem Seepferdchenkurs schwimmen lernen. | © Ulf Hanke

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Junge ertrinkt im Hallenbad: Darum bleibt der Badleiter ein freier Mann

Das Amtsgericht erkennt beim festangestellten Badleiter keine Mitschuld für den Tod des Sechsjährigen im Hallenbad Rehme. Das Kind war ausgerechnet beim Seepferdchenkurs ertrunken.

Ulf Hanke

Bad Oeynhausen. Wenige Wochen nach dem Schuldspruch gegen den 26-jährigen Schwimmlehrer, hat das Amtsgericht Bad Oeynhausen den festangestellten Leiter des Hallenbad Rehme freigesprochen. Beide waren wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Ausgerechnet in der zweiten Stunde eines Seepferdchenkurses war am 20. Januar 2018 ein sechsjähriger Junge aus Kalletal ertrunken. Nach einer Tauchübung mit Ringen im Nichtschwimmerbereich war er nicht wieder aufgetaucht. Der Leiter des Hallenbads bemerkte das offenbar als erster und ...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group