0
Ziehen Bilanz nach zwölf Monaten Aktion "Saubere Stadt": Torben Hinzmann (v. l.), Ulrich Jogschies und Michael Trnobransky von den Stadtwerken, Reiner Barg, Olaf Winkelmann, Achim Wilmsmeier, Andreas Korff, Thomas Heilig, Axel Nicke und Rüdiger Ernst (Stadtwerke). - © Jörg Stuke
Ziehen Bilanz nach zwölf Monaten Aktion "Saubere Stadt": Torben Hinzmann (v. l.), Ulrich Jogschies und Michael Trnobransky von den Stadtwerken, Reiner Barg, Olaf Winkelmann, Achim Wilmsmeier, Andreas Korff, Thomas Heilig, Axel Nicke und Rüdiger Ernst (Stadtwerke). | © Jörg Stuke

Bad Oeynhausen Wilder Müll in Bad Oeynhausen immer noch ein Problem

Politiker und Stadtwerke ziehen Bilanz nach zwölf Monaten, sehen den Einsatz für mehr Ordnung und Sauberkeit aber als Daueraufgabe. Den zusätzlichen Aufwand an Geld und Personal kann aber niemand genau beziffern.

Jörg Stuke
11.03.2020 | Stand 10.03.2020, 17:47 Uhr

Bad Oeynhausen. Na sauber: Die 700 Abfallkörbe in Bad Oeynhausen bekommen deutlich häufiger eine Abfuhr erteilt als noch vor einem Jahr. Mindestens zwei bis dreimal pro Woche, in Innenstadt und Kurpark sogar täglich, werden sie von den Mitarbeitern der Stadtwerke geleert. Das ist eine der griffigsten Änderungen durch das Konzept "Saubere Stadt", das Stadt und Stadtwerke seit einem Jahr umsetzen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group