0
Die Gebühren für den Rettungsdienst in Bad Oeynhausen steigen rasant. - © Neue Westfaelische Zeitung
Die Gebühren für den Rettungsdienst in Bad Oeynhausen steigen rasant. | © Neue Westfaelische Zeitung

Bad Oeynhausen Stadt Bad Oeynhausen fasst den Krankenkassen tiefer in die Taschen

Die Gebühren für den Rettungsdienst werden teils erheblich erhöht. Laut Abrechnung fehlen 740.000 Euro zur Kostendeckung.

Ulf Hanke
13.09.2019 | Stand 12.09.2019, 19:48 Uhr

Bad Oeynhausen. Die Retter mit Blaulicht und Martinshorn sind gefragt wie nie. Unter der Notfallnummer 112 bekommen Bürger im medizinischen Notfall schnelle Hilfe. Das verursacht aber auch erhebliche Kosten. Die Stadt holt sich das Geld über Gebühren bei den Krankenkassen zurück. Für das Jahr 2017 war das offenbar viel zu wenig. Laut Abrechnung fehlen 740.000 Euro. Die Folge: Die Gebühren werden deshalb teils erheblich erhöht.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group