Diese Realschüler werden am letzten Schultag ausgezeichnet. - © Elke Niedringhaus-Haasper
Diese Realschüler werden am letzten Schultag ausgezeichnet. | © Elke Niedringhaus-Haasper

Bad Oeynhausen Deswegen sind Bad Oeynhausener Realschüler sozial

In der Realschüle Süd setzen sich Schüler für andere ein. Vielen hilft dabei ihre zweite Muttersprache.

Elke Niedringhaus-Haasper
12.07.2019 | Stand 12.07.2019, 18:54 Uhr

Bad Oeynhausen. Aus dem Bett aufstehen und sofort einen warmen Kakao serviert bekommen - das hört sich sehr gemütlich an. So ging es den Fünftklässlern der Realschule Süd bei ihrer letzten Klassenfahrt. Möglich gemacht hat das ihr Mitschüler Daniel Weiher, der eine Stunde eher aus den Federn war und alles vorbereitet hatte. Kein Wunder, dass der Elfjährige gestern am letzten Schultag vor den Sommerferien auf der Bühne der Aula im Schulzentrum Süd stand und den Sozialpreis überreicht bekam. So wie neun andere Mitschüler auch. Einsatz über das Maß hinaus Sie betätigen sich in der Schülerverwaltung, als Klassensprecher oder als Schulsanitäter. Sie übersetzen für neue Mitschüler, die noch kein Deutsch sprechen können oder schlichten Streit. „Und haben sich damit über das Maß hinaus für die Schulgemeinschaft und für einzelne Mitschüler eingesetzt und Verantwortung übernommen", wie Schulleiterin Anja Sprenger das Engagement lobt. Das ist auch für Achim Wilmsmeier keine Selbstverständlichkeit: „Die Gesellschaft lebt immer vom Engagement Einzelner", so der Bürgermeister. Was diese „Einzelnen" im letzten Schuljahr geleistet haben, darüber berichtete Klassenlehrerin Michaela Brandt zwischen Beiträgen der Tanz-AG, einem Gesangsensemble und einer Breakdance-Gruppe. Da ist einmal der Siebtklässler Frederik Huß, der sich nicht nur im Technikbereich der Aula einsetzt, sondern auch völlig unaufgefordert fegt, wenn es mal nötig ist. Da ist seine Mitschülerin Maxime Schmidt, die bei ihren Klassenkameraden so beliebt ist, weil sie immer fair, zuverlässig und hilfsbereit ist. Auch Kleinigkeiten können helfen Besonders engagiert ist auch Yahya Bakhsch. Die Realschülerin aus der fünften Klasse übersetzt für Mitschüler, die noch kein Deutsch sprechen können. Oder Shaza Hussein, die genau diesen Klassenkameraden Elternbriefe und Formulare übersetzt. Sehr hilfsbereit sind auch Charlotte Osterloh und auch Theo Brinken: Der Achtklässler hat immer ein zweites Geo-Dreieck dabei, um es an Mitschüler auszuleihen. Oder Emma Navy, die sich sowohl als Streitschlichterin als auch als Schulsanitäterin engagiert. Und da ist ihre Klassenkameradin Maria Ado, die wegen etlicher Verdienste zwischen Schülersprecherin und Unterstützerin des Schulkinos bereits mehrfach mit dem Sozialpreis ausgezeichnet wurde. Geehrt wurden gestern aber auch Realschülerinnen und -schüler, die im Unterricht besonders aufgefallen sind: Etwa Maja Wunderlich, Soraya Raoufi, Anise Avdija und Mohammed Ibrahim, die in der englischen Vokabelpyramide leistungsstark sind. Oder Jocy Warkentin und Laura Althoff, die so gut lesen können. Aber auch Merle Brandt, Markus Berg und Iladiel Fakih, die ihre französischen Vokabeln sehr gut gelernt haben. Leistungsstark in der Mathematik sind Merle Brandt und Melina Aslau, Martea Dragojevic. Besonders schnell beim Stadtlauf waren Oliver Südmersen, Tom Czypulowski, Eric Helweg und Hanna Konowal.

realisiert durch evolver group