0
Restmüll neben Restaurant: Der Container steht seit Beginn der Pflasterarbeiten in der Viktoriastraße neben der Außengastronomie. - © Ulf Hanke
Restmüll neben Restaurant: Der Container steht seit Beginn der Pflasterarbeiten in der Viktoriastraße neben der Außengastronomie. | © Ulf Hanke

Bad Oeynhausen Stinkiges Mülllager in Bad Oeynhausen wird weiter stören

Der Abfall des Hohenzollernhofes wird seit einem Dreivierteljahr direkt neben der Außengastronomie eines Restaurants gelagert. Doch bald soll das Provisorium ein Ende haben.

Ulf Hanke
12.07.2019 | Stand 11.07.2019, 19:08 Uhr

Bad Oeynhausen. Der Restmüll neben den Außentischen des italienischen Restaurants "Plaza" im Hohenzollernhof (Hozo) müffelt wohl noch ein paar Tage länger. "Nächsten Mittwoch kommt der Container weg", sagt Hozo-Geschäftsführer Karl-Ludwig Meyer. Seit Beginn der Pflasterarbeiten hat der Abfallcontainer mitten in der Fußgängerzone an der Herforder Straße gestanden. Die Mieter des Hozo haben ihren Restmüll vor der Müllabfuhr darin zwischengelagert. Auch das italienische Restaurant. Die Stadtverwaltung war bisher davon ausgegangen, dass der Container längst aus der Fußgängerzone verschwunden ist. Stadtpressesprecher Volker Müller-Ulrich sagte am Donnerstag: "Der Container sollte Mittwoch geräumt werden. So war das eigentlich vereinbart." Mittwochs werde nämlich der Müll abgefahren, danach sollte der Container wieder an seinen alten Platz. Die Rampe zur Müll-Garage ist noch nicht fertig Nach Angaben von Hozo-Geschäftsführer Karl-Ludwig Meyer ist die Rampe zu dem eigentlichen Standort des Containers aber noch nicht fertig. Der Container steht normalerweise hinter einem Rolltor in einer Garage neben der Victoria-Passage und wird zu den Abfuhrterminen mit einem Gabelstapler in die Viktoriastraße heraus geholt. Das war ein Dreivierteljahr lang nicht möglich, zunächst wegen der Pflasterarbeiten in der Viktoriastraße. Die Stadtverwaltung erteilte deshalb eine Sondernutzungserlaubnis für das private Mülllager in der Fußgängerzone und verlängerte diese Erlaubnis immer wieder, weil bei den Arbeiten in der Viktoriastraße auch die Einfahrt zur Hozo-Tiefgarage direkt vor dem Container-Standort im Auftrag der Stadt abgerissen worden war. Diese Einfahrt ist jedoch Privateigentum. Hinzu kamen bautechnische Schwierigkeiten. Zuletzt mussten die Fugen zwei Wochen aushärten Außerdem blieb monatelang unklar, wer bei den Arbeiten "den Hut aufhat", wie Stadtsprecher Müller-Ulrich bereits vor zwei Wochen erläuterte. Schließlich goss ein Maurerbetrieb im Auftrag der Stadt eine neue Betondecke. Vor 14 Tagen wurde zudem der Bereich vor der Victoria-Passage neu gemacht: mit Pflastersteinen in Mörtel. Die Zementfugen mussten jedoch zwei Wochen aushärten. Diese Zeit war Mittwoch abgelaufen, die Absperrgitter sind auch bereits weggeräumt worden. Nur der Müllcontainer steht noch an der Herforder Straße.

realisiert durch evolver group