0
Schwer beschädigt: Eines der in den Unfall verwickelten Fahrzeuge. FOTO: POLIZEI - © Eike J. Horstmann
Schwer beschädigt: Eines der in den Unfall verwickelten Fahrzeuge. FOTO: POLIZEI | © Eike J. Horstmann

Herford/Bielefeld Unfallflucht auf der Autobahn: Zwei Frauen bei Kollision verletzt

Die Unfallstelle zog sich über deutlich mehr als 100 Meter. Der Verursacher soll laut Polizei einen schwarzen Kombi gefahren haben.

Eike J. Horstmann
17.05.2019 | Stand 17.05.2019, 12:23 Uhr

Herford/Bielefeld/Bad Oeynhausen. Zwei Autofahrerinnen sind am Donnerstag, 16. Mai, gegen 13.15 Uhr auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover bei einem Unfall verletzt worden. Der Verursacher der Kollision beging Fahrerflucht. Die Polizei sucht nun Zeugen. Nach Angaben der Polizei war eine 27-jährige Seat-Fahrerin aus Bielefeld von der Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe kommend auf dem rechten Fahrstreifen der A2 unterwegs. Als sie beim Überholen auf die mittlere Fahrspur wechselte, zog ein neben ihr auf dem rechten Fahrstreifen fahrender Autofahrer plötzlich nach links. Auf der Seite liegend quer über die Fahrbahn geschlittert Die Bielefelderin wich auf den linken Fahrstreifen aus, wobei sie die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Sie schleuderte über die gesamte Fahrbahn nach rechts gegen die Seitenschutzplanke. Hier blieb der Seat entgegen der Fahrtrichtung stehen.Eine 20-jährige Mini-Fahrerin aus Bad Oeynhausen, die auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Hannover fuhr, versuchte vergeblich, dem verunglückten Wagen auszuweichen. Sie prallte gegen die Mittelschutzplanke, schlitterte gegen die Betonschutzwand und kippte auf die linke Seite. So rutschte der Mini über die gesamte Fahrbahn, stieß gegen die Seitenschutzplanke und kippte dabei zurück auf die Räder. Letztlich blieb auch dieser Wagen entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zum stehen. Unfallstelle zog sich über deutlich mehr als 100 Meter Beide Fahrerinnen hatten Glück im Unglück und erlitten lediglich leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie in Krankenhäuser. Ein Abschleppunternehmen transportierte die schwer beschädigten Fahrzeuge ab. Der Sachschaden beträgt laut Mitteilung der Polizei rund 27.000 Euro. Die gesamte Unfallstelle hatte eine Länge von 127 Metern. Nach der Unfallaufnahme sowie der Fahrbahnreinigung gaben die Beamten die Fahrbahnen gegen 14.20 Uhr wieder frei. Unfallverursacher begeht Unfallflucht Der Verursacher des Unfalls setzte seine Fahrt unbeeindruckt fort, es soll sich dabei um einen schwarzen größeren Wagen - ein VW Passat oder ähnliches - gehandelt haben. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat 1 der Polizei in Bielefeld zu wenden unter Tel. (0521) 54 50. Nur kurze Zeit nach diesem Unfall kippte auf der Gegenseite (Fahrtrichtung Dortmund) kurz vor der Anschlussstelle Bielefeld-Süd ein sogenannter Teleskoplader vom Anhänger eines Lastwagens. Dort kam es über vier Stunden zu spürbaren Verkehresbehinderungen und Stau, der bis zurück nach Herford reichte.

realisiert durch evolver group