0
Horst Kottmeyer am Steuer eines Lastwagens des Familienunternehmens. Er hat seinen Lkw-Führerschein mit 21 Jahren bei der Bundeswehr gemacht. - © Ulf Hanke
Horst Kottmeyer am Steuer eines Lastwagens des Familienunternehmens. Er hat seinen Lkw-Führerschein mit 21 Jahren bei der Bundeswehr gemacht. | © Ulf Hanke

Bad Oeynhausen Kottmeyer will nicht nachrüsten

Der Spediteur und Verbandsvorstand findet Abbiege-Assistenten bei Neuwagen gut, verzichtet aber an seinen 200 Lastwagen vorerst auf die Technik

Ulf Hanke
10.04.2019 | Stand 10.04.2019, 16:30 Uhr
Blick in den Kick: Horst Kottmeyer (56) zeigt den toten Winkel an einem Spielzeug-Lastwagen mit Auflieger. Hier soll der Abbiegeassistent künftig ein Auge drauf haben. - © Ulf Hanke
Blick in den Kick: Horst Kottmeyer (56) zeigt den toten Winkel an einem Spielzeug-Lastwagen mit Auflieger. Hier soll der Abbiegeassistent künftig ein Auge drauf haben. | © Ulf Hanke

Horst Kottmeyer ist vielleicht der einzige Lastwagenfahrer im Werretal, der mit Sakko hinterm Steuer sitzt. Der 56-jährige Transportunternehmer macht das zwar nur fürs Foto, aber er dürfte sofort losfahren. Den Brummi-Schein hat Kottmeyer junior vor 35 Jahren beim Bund gemacht. Da gab’s noch keine technischen Fahrassistenzsysteme, keine Roboter, die ins Lenkrad greifen können. Alles Handarbeit. Dennoch befürwortet der Spediteur aus Bad Oeynhausen Sicherheitstechnik im modernen Lkw-Cockpit.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren