0
Bei der W. Brase GmbH erleben Schülerinnen und Schüler beim zdi-Angebot die zukunftsträchtige Arbeitswelt in einem mittelständischen Familienunternehmen, z.B. als Technische/r Produktdesigner/in. - © Pressestelle Kreis Minden-Lübbecke
Bei der W. Brase GmbH erleben Schülerinnen und Schüler beim zdi-Angebot die zukunftsträchtige Arbeitswelt in einem mittelständischen Familienunternehmen, z.B. als Technische/r Produktdesigner/in. | © Pressestelle Kreis Minden-Lübbecke

Kreis Minden-Lübbecke Spaß und Interesse an Naturwissenschaft und Technik

Gegen den Fachkräftemangel: Das Zentrum durch Innovation bietet seit fünf Jahren Aktionstag, Projekte und Experimentier-Labs für Kinder und Jugendliche in den MINT-Fächern an. Jährlich nehmen mehr als 1.000 Schüler an den Angeboten teil

26.03.2019 | Stand 26.03.2019, 17:47 Uhr

Kreis Minden-Lübbecke. Seit fünf Jahren fördert das Zentrum „Zukunft durch Innovation“ (zdi) Minden-Lübbecke Kinder und Jugendliche in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT. Schulen, Unternehmen und Organisationen entwickeln als Partner des zdi-Netzwerks ein vielfältiges Angebot zur MINT-Bildung vom Aktionstag bis zur Projektwoche. Unter www.zdi-mint.de können sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Ausbildungsverantwortliche über Angebote in der Region informieren. Die Auswahl reicht von der schuljahresbegleitenden Robotik-AG bis zum Labortag in einem der dezentral eingerichteten MINTlabs für Holztechnik, Metalltechnik, 3D-Druck, Regenerative Energien oder Smart Home. Orientiert an den Bedarfen der Teilnehmenden wächst so nach und nach deren MINT-Kompetenz. Während im Bereich der frühen Bildung durch Projekte wie das ‚Haus der kleinen Forscher‘ in Zusammenarbeit mit dem Bildungsbüro Minden-Lübbecke und der Volkshochschule die Basis gelegt wird, bauen berufsorientierende Angebote nah an der Praxis der Arbeitswelt für Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe darauf auf. Im Rahmen des Programms zdi-BSO-MINT nehmen mittlerweile jährlich mehr als 1.000 Jugendliche an etwa 70 Kursen oder Veranstaltungen teil. Um Betriebe bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden zu unterstützen, setzt das zdi Minden-Lübbecke mit dem Projekt „MINT-Nachwuchs für kleine oder mittlere Unternehmen und Handwerk“ Schwerpunkte. Bei kleineren und mittleren Betrieben ist die Fachkräftelücke oft bereits deutlich zu spüren, für die Zukunft werden gute Lösungen benötigt. Träger des zdi Minden-Lübbecke ist der gemeinsam von Unternehmen und Kommunen im Jahr 2003 ins Leben gerufene Verein „Zukunft Ausbildung im Mühlenkreis“ (ZAM). Maßgeblich unterstützt wird das zdi-Zentrum von der Kreiswirtschaftsförderung und dem Schulamt mit Kommunaler Koordinierung und Bildungsbüro des Mühlenkreises. Im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wird das Projekt „MINT-Nachwuchs für KMU & Handwerk“ des zdi-Zentrums Minden-Lübbecke gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen von zdi-BSO-MINT bietet das zdi-Zentrum Minden-Lübbecke mit finanzieller Unterstützung der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen Maßnahmen zur vertieften Berufsorientierung und Studienorientierung an. Das zdi-Zentrum ist im Rahmen der zdi-Systemzertifizierung AZAV-zertifizierter Standort. Zukunft durch Innovation.NRW (kurz: zdi) ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Mit über 4.000 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Schule, Politik und gesellschaftlichen Gruppen ist sie die größte ihrer Art in Europa. Im ganzen Land verteilt gibt es inzwischen mehr als 40 zdi-Netzwerke und über 60 zdi-Schülerlabore. zdi wird auf Landesebene gleich von mehreren Ministerien (Wissenschaft, Schule und Wirtschaft) unterstützt; die Federführung liegt beim Wissenschaftsministerium. zdi leistet mit seinen Angeboten zur Berufs- und Studienorientierung einen Beitrag zum Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA). Die zdi-Partner, zu denen rund 40 Prozent aller weiterführenden Schulen sowie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit gehören, bieten gemeinsame Maßnahmen vom Kindergarten bis zum Übergang in ein Studium und in den Beruf an. Aktuell werden über die zdi-Netzwerke jährlich rund 300.000 junge Menschen erreicht, davon etwa zwei Drittel über eigene Maßnahmen der zdi-Zentren und zdi-Labore. www.zdi-minden-luebbecke.de

realisiert durch evolver group