0
Farbenfroh: Zu dem Krawallo-Song feierten die Kinder ein buntes Holi-Festival. Foto: PR - © PR
Farbenfroh: Zu dem Krawallo-Song feierten die Kinder ein buntes Holi-Festival. Foto: PR | © PR

OWL „Wir wollen Ängste abbauen“

Welt-Down-Syndrom-Tag: Vanessa Kristahn initiiert bundesweites Videoprojekt. Sieben Kindermusikbands wie Krawallo, Randale und Lieselotte Quetschkommode sowie 130 Kinder wirken bei „Du bist so“ mit

Nicole Sielermann
21.03.2019 | Stand 21.03.2019, 16:38 Uhr

Bünde. Die Diagnose nach der Geburt war erst einmal ein Schock. Als Julian vor zwei Jahren im Herforder Klinikum zur Welt kam, stand schnell fest, dass der kleine Junge Trisomie 21 hat. Das Down-Syndrom. „Natürlich sind wir nicht in Jubelstürme ausgebrochen", blickt Vanessa Kristahn (40) zurück. „Wir waren verunsichert", beschreibt die zweifache Mutter ihre Gefühle. Allein gelassen, unzureichend informiert und unvorbereitet hätten sie und ihr Mann (46) sich nicht nur gefühlt, sondern seien es auch gewesen. Doch was bedeutet die Diagnose eigentlich? „Das Down-Syndrom ist kein Weltuntergang. Das Leben ist danach nicht zu Ende", bilanziert Vanessa Kristahn nach zwei Jahren. Deshalb will sie anderen Eltern Mut machen, Menschen sensibilisieren und das Syndrom in der Gesellschaft ins Positive rücken. Helfen soll dabei der eigens von der heimischen Kinderrockband Krawallo komponierte Song „Du bist so", der anlässlich des heutigen Welt-Down-Syndrom-Tages in den sozialen Netzwerken verfügbar ist.

Empfohlene Artikel