0
Ein Meilenstein: Der Knoten ist geplatzt, Autist Montgomery und die Tanzlehrerin Quin verbringen eine Nacht gemeinsam. - © Elke Niedringhaus-Haasper
Ein Meilenstein: Der Knoten ist geplatzt, Autist Montgomery und die Tanzlehrerin Quin verbringen eine Nacht gemeinsam. | © Elke Niedringhaus-Haasper

Bad Oeynhausen Die Tanzstunde: Küchentanz statt Cha Cha Cha

Überwältigender Publikumserfolg: Oliver Mommsen und Tanja Wendhorn brillieren im Theater im Park in der Komödie „Die Tanzstunde“ und erzählen vorher im Pressegespräch, wie sie gerne tanzen

Elke Niedringhaus-Haasper
04.03.2019 | Stand 05.03.2019, 11:57 Uhr
Perfekte Figur: Dass ihm der Küchentanz besser liegt als der Gesellschaftstanz, merkt man Oliver Mommsen nicht an, so gekonnt führt er seine Partnerin Tanja Wedhorn. Fotos: Elke Niedringhaus-Haasper - © Elke Niedringhaus-Haasper
Perfekte Figur: Dass ihm der Küchentanz besser liegt als der Gesellschaftstanz, merkt man Oliver Mommsen nicht an, so gekonnt führt er seine Partnerin Tanja Wedhorn. Fotos: Elke Niedringhaus-Haasper | © Elke Niedringhaus-Haasper

Bad Oeynhausen. Mit dem Spaß am Schwofen ist das so eine Sache. Denn angeblich sind Männer überwiegend Tanzmuffel. Bei Oliver Mommsen ist das ganz anders: „Ich tanze saugerne. Am liebsten allerdings mit Kopfhörer durch die Küche“, verrät der Schauspieler vor seinem Auftritt im restlos ausverkauften Theater im Park. Gemeinsam mit seiner Kollegin Tanja Wendhorn eroberte Mommsen dort das Publikum in der romantischen Komödie „Die Tanzstunde“ im Sturm. Es ist eine zauberhaft charmante Geschichte über die Beziehung zwischen einer tief verstörten Tanzlehrerin und einem Autisten, der jeglichen Körperkontakt verabscheut.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group