0
Muss überplant werden: Auch an der Bergkirchener Straße zwischen Bergkirchen und Wulferdingsen soll ein Radweg entstehen. Foto: juk - © Jörg Stuke
Muss überplant werden: Auch an der Bergkirchener Straße zwischen Bergkirchen und Wulferdingsen soll ein Radweg entstehen. Foto: juk | © Jörg Stuke

Bad Oeynhausen Bürgerradwege auf der Zielgeraden

Nach zehn Jahren Planung will die Stadt die Radstrecke an der Volmerdingsener Straße noch in diesem Jahr realisieren. Der Bau des Radwegs an der Bergkirchener Straße könnte noch ein wenig länger auf sich warten lassen

Jörg Stuke
11.02.2019 | Stand 10.02.2019, 17:26 Uhr

Bad Oeynhausen. Was lange währt, wird manchmal überholt. Zum Beispiel von einer neuen Rechtslage. Dieses Schicksal hat die Bürgerradwege an der Bergkirchener Straße und der Volmerdingsener Straße erwischt. Folgen aber hat das nur für einen. Die Planungen für die beiden Bürgerradwege gehen auf das Jahr 2009 zurück. „Vor dem Hintergrund der Haushaltssicherung ab 2010 und der Darstellung von Straßen NRW, dass mit einer Förderung über das Programm ,Bürgerradweg‘ erst in Jahren zu rechnen sei, wurden die Planungen damals zurückgestellt", erläuterte Jan-Martin Müller, Bereichsleiter für Infrastruktur-Managemet bei der Stadt, dem Ausschuss für Stadtentwicklung (ASE). Ende 2016 habe der Landesbetrieb dann mitgeteilt, dass die Stadt zeitnah mit einer Förderung rechnen könnte. Aber: In der Zwischenzeit hatten sich auch die Anforderungen an die Gestaltung der Radwege geändert. Das Regelwerk verlangt nun – seit 2017 – nicht mehr 2,25 Meter Mindestbreite, sondern 2,50 Meter. Also musste die Stadt umplanen. Im Fall der Volmerdingsener Straße erwies sich das als undramatisch. „Hier wurde kein zusätzlicher Grunderwerb identifiziert", berichtete Müller. Die Überplanung dieses Radweges sei abgeschlossen. Es solle nun die Ausführungsplanung erstellt werden, damit die Arbeiten an der Volmerdingsener Straße 2019 durchgeführt werden können. Ganz so geschmeidig verlief die Aktualisierung der Pläne an der Bergkirchener Straße nicht. Durch die neuen Vorgaben von Straßen NRW habe sich der erforderliche Grunderwerb erhöht, erklärte Müller dem Ausschuss. „Da wir uns bei diesem Weg im Landschaftsschutzgebiet bewegen und ein Gewässer queren, ist hier auch die Abstimmung mit den entsprechenden Stellen beim Kreis erforderlich." Ein landschaftspflegerischer Begleitplan sei zu erstellen. Es sei Ziel, bis Ende 2019 die Abstimmungen mit dem Kreis abzuschließen und den Grunderwerb zu realisieren, so dass spätestens in 2020 die Herstellung des Bürgerradweges an der Bergkirchener Straße erfolgen könne. Vor einem Jahr sahen die Pläne so aus: Der Radweg an der Volmerdingsener Straße geht von der Straße „Warmer Krug" entlang der Serpentinen bis kurz vor den Ortseingang von Bergkirchen, wo der bereits bestehende Radweg beginnt. 600 Meter lang wird diese Strecke. Die Kosten werden auf 347.000 Euro veranschlagt, wovon das Land 107.000 Euro zahlen soll. An der Bergkirchener Straße soll zwischen Wulferdingsen und Bergkirchen ein 1,6 Kilometer langer Radweg entstehen. Von den veranschlagten Kosten in Höhe von 850.000 Euro soll das Land 286.000 Euro übernehmen Die aktualisierte Planung soll in einer der nächsten Sitzungen des ASE vorgestellt werden, kündigte Müller an.

realisiert durch evolver group