Seit 1968 bekannt: Erich von Däniken hat vor 50 Jahren mit dem Buch „Erinnerungen an die Zukunft“ erstmals für Aufsehen gesorgt. ?
?Foto: Pressefoto - © Pressefoto
Seit 1968 bekannt: Erich von Däniken hat vor 50 Jahren mit dem Buch „Erinnerungen an die Zukunft“ erstmals für Aufsehen gesorgt. ?
?Foto: Pressefoto | © Pressefoto

Bad Oeynhausen Erinnerungen an die Zukunft

Theater im Park: Erich von Däniken will verblüffende Thesen vorstellen, die er mit Bildern und Filmausschnitten untermauert

Bad Oeynhausen (nw). Februar 1968 erschien Erich von Dänikens Sachbuch „Erinnerungen an die Zukunft“. Sechs Wochen später stand der Titel auf Platz eins sämtlicher deutscher Bestsellerlisten. Und dies für Monate. Das Buch wurde in 32 Sprachen übersetzt, in den USA brach – so die New York Times – ein neuer Virus aus: Dänikenitis. 50 Jahre sind vergangen und Erich von Däniken (EvD) ist weiter präsent. Am 23. März kommt er ab 19.30 Uhr ins Theater im Park und will erneut an die Zukunft erinnern. 40 weitere Titel hat er seit 1968 veröffentlicht, in denen es stets um den gleichen Grundgedanken ging: Erhielten unsere Urväter Besuch aus dem Weltall? Entstanden unsere Religionen aus einem Missverständnis – weil die Steinzeitmenschen annahmen, jene ETs seien „Götter“? Seine Gedanken sind inzwischen weltumspannend geworden. TV-Serien und Filme entstanden, andere Autoren behandelten das Thema. Die weltweite Auflage aller Titel zur „Prä-Astronautik“ liegt heute bei über 250 Millionen Exemplaren: Der US-History Channel produzierte bereits 150 Fortsetzungen der Serie Ancient Aliens (auch in deutscher Sprache). Das Thema ist aktuell geworden, es geht um die Welt. Beim Gastspiel in Bad Oeynhausen will Erich von Däniken ein Feuerwerk seiner Indizien präsentieren. Hesekiel aus dem Alten Testament – ein biblischer Prophet beschreibt seine Begegnung mit den Fremden. Abraham fliegt um die Erde. Missverstandene Technologien – so genannte „Cargo-Kulte“ – rund um den Globus. Künstliche Mutationen – genetische Veränderungen – bei vereinzelten Vorfahren. Was stimmt nicht mit der großen Pyramide in Ägypten? Jährlich werden neue Räume, Schächte und Gänge darunter entdeckt. Und wie sehen die wahren Bilder aus Nazca in Peru aus? Jene beeindruckenden Aufnahmen mit abgeschnittenen Bergkuppen und künstlich angelegten Pisten? Bilder, die der Öffentlichkeit nie gezeigt werden. Und was ist mit diesen Ufos und Kornkreisen? Alles nur Fälschungen? Mit welchen technischen Mitteln sollen Außerirdische die Distanzen im Weltall zurückgelegt haben. Und weshalb sollen die Fremden auch noch menschenähnlich sein? Alle Thesen werden mit Bildern, Filmausschnitten und Computeranimationen untermauert. ´ Karten gibt es in der NW-Geschäftsstelle und in der Tourist-Info.

realisiert durch evolver group