Die Heroes: Evgenij Zotov (v. l.), Alyssa Schnalke, Haus-der-Jugend-Mitarbeiter Matthias Rixe, Alexander Scharow, Georgios Papadopulos, Huy Tran, Amin Mohammadian, Roman Epp und Reza Jaxon, der auch die Pokale selbst gefertigt hat. - © Ulf Hanke
Die Heroes: Evgenij Zotov (v. l.), Alyssa Schnalke, Haus-der-Jugend-Mitarbeiter Matthias Rixe, Alexander Scharow, Georgios Papadopulos, Huy Tran, Amin Mohammadian, Roman Epp und Reza Jaxon, der auch die Pokale selbst gefertigt hat. | © Ulf Hanke

Bad Oeynhausen Breakdance-Show: Die „Last Action Heroes“ laden zum Tanz

Die „Last Action Heroes“ laden Samstagnachmittag Kinder und Jugendliche in die Turnhalle der Grundschule Altstadt ein. Sie suchen Nachwuchs

Ulf Hanke
07.11.2018 | Stand 07.11.2018, 19:31 Uhr

Bad Oeynhausen. Deutschlands beste Straßentänzer rocken die Kurstadt. Die Last Action Heroes laden Samstag, 10. November, zum offenen Tanz in die Turnhalle der Grundschule Altstadt. Einlass ist ab 13 Uhr, ab 14 Uhr beginnt die Show mit den Heroes und der Gruppe „Aspire X-treme" vom BSV Wulferdingsen. Danach startet der offene Breakdance-Battle „B.O. rocks". Zu gewinnen gibt es künstlerisch aufwändig gestaltete Pokale. Der Spaß soll im Vordergrund stehen. Nach fast zwei Jahren auf Achse wollen die Last Action Heroes ihre Heimatstadt zum Tanzen bringen. Mit dem Haus der Jugend veranstalten die preisgekrönten Tänzer einen „Battle of Bad Oeynhausen". „Das ist kein Wettbewerb", sagt Evgenij Zotov: „Jeder kann mitmachen." Im Mittelpunkt steht der Spaß am Tanz und die Lust auf Bewegung. Die Heroes suchen Nachwuchs. Und der kann sich gleich, wie beim Breakdance üblich, mit anderen Tänzern messen. Vier Quadratmeter Matten Als Anreiz fürs Mitmachen hat Reza Jaxon mehrere Pokale gestaltet, Matthias Rixe hat vier Quadratmeter Matten gesponsort. „Wir wollen keinen Geldpreis aussetzen", sagt Evgenij Zotov. „Sonst gucken alle nur noch auf die Euro." Drei Kategorien haben die Last Action Heroes ausgelobt: „Drei gegen drei", „Trick Battle" und „Longest Move". In der ersten Kategorie treten zu heißen Hiphop-Beats drei Tänzer gegen drei andere an. Das Publikum steht rund herum und feuert die Tänzer an. In der zweiten Kategorie geht es um die artistischen Fähigkeiten der Tänzer. „Da gibt’s beim Publikum oft den größten Applaus", sagt Zotov. In der dritten Kategorie geht es um das, was den Breakdance ausmacht, die „Moves", also die typischen Bewegungen. Wer am längsten seinen Move halten kann, gewinnt in dieser Kategorie. Wer gewinnt, entscheidet eine Jury aus fünf Breakdancern. Neben Roman Epp („El Romeo") von den Last Action Heroes werden vier weitere in der deutschen Breakdance-Szene bekannte Tänzer über die Gewinner des „B.O. rocks" entscheiden. Es sind Jerry Very Much aus Düsseldorf, Lamzon von der Break Epidemic Crew aus Paderborn, Memi von der Dreamscape Crew aus Schwäbisch Gmünd und Boredboy Eddie von der Chill Together Crew aus Berlin. Die Last Action Heroes veranstalten seit dem Jahr 2012 jedes Jahr einen Breakdance-Battle. 2017 haben die Heroes eine Pause eingelegt, um sich für den Wettbewerb „Battle of the Year" vorzubereiten. Die Straßentänzer rechnen mit 150 bis 200 Gästen in der Altstadt-Turnhalle. Die Veranstaltung geht bis 20 Uhr, danach treffen sich die Tänzer im Haus der Jugend, wo die weitgereisten Teilnehmer übernachten können, wenn der Heimweg zu weit ist.

realisiert durch evolver group