Stößchen: Kurt und Silke Sträter genießen Rotwein vor der Kulisse des Kurparks, im Hintergrund spielt das Orchester des Staatsbades. - © Ulf Hanke
Stößchen: Kurt und Silke Sträter genießen Rotwein vor der Kulisse des Kurparks, im Hintergrund spielt das Orchester des Staatsbades. | © Ulf Hanke

Bad Oeynhausen Treffen, trinken, tanzen

Weinfest: Tausende Besucher drängten an drei Tagen vor die Wandelhalle im Kurpark. 14 Winzer aus den deutschen Weinanbaugebieten schenkten ein

Ulf Hanke

Bad Oeynhausen.Während die Bauern jammern, blicken die deutschen Winzer auf einen Jahrhundertsommer, aus dem Jahrhundertweine entstehen können. Wohl keine Frage hat Winzer Wigbert Feser vom Ockenheimer Sankt Jakobsberg an diesen drei Tagen des 29. Weinfestes im Kurpark so oft gehört: Und wie wird der Wein dieses Jahr? Feser seufzte und holte kurz Luft. Die Trauben hängen zwar noch an der Rebe, doch schon jetzt ist absehbar, dass die vielen Sonnenstunden auch für viel Zucker gesorgt hat. „Die Trauben sind goldgelb und dunkelrot“, erzählte Feser. Ein großer Wein hänge aber auch davon ab, ob der Winzer das ganze Jahr über seine Hausaufgaben gemacht hat. Handwerkliches Geschick könne Wetterkapriolen ausgleichen. Dieser Sommer holt die Sonne ins Glas: „Der Wein hat dieses Jahr ein großes Potenzial“, sagte Feser. Er könnte sehr aromatisch werden mit wenig Säure. „Abwarten, bis die Traube nach Hause kommt!“ Das Vorjahresergebnis aber überzeugte bereits Tausende Besucher am Wochenende. Sie strömten an drei Tagen Weinfest in den Kurpark und drängten sich an den Buden der 14 Winzer vor der Wandelhalle. Je später der Abend, desto leichter das Tanzbein Schon zum Start am Freitagabend war der Platz proppevoll. Samstagabend füllte sich das Halbrund ein zweites Mal zusehends. Mittig unterm Dach des Säulengangs hatte sich das Löhner Paar Silke und Kurt Sträter einen Platz mit Überblick gesichert. „Eigentlich wollten wir aufs Bielefelder Weinfest“, erzählten die beiden, haben dann aber doch einen Schlenker in die nahe Kurstadt gemacht. Das Löhner Paar hatte eine Sitzbank für sich und lauschte den Melodien des Staatsbadorchesters, das unter der Leitung von Denise Gruber auftrat. Auf den Bierzeltgarnituren rings um den Weinausschank ging es zünftiger zu. Wer hier Platz nahm, musste auch damit rechnen, an diesem Abend viele neue Bekanntschaften zu machen. Das Weinfest ist fester Termin im Feierkalender der Stadtgesellschaft. Wie zum Beispiel für die Freundinnen Gina Haar, Marie Noormalal und Pia Hübinger aus Bad Oeynhausen. Sie hatten sich zum „Summer Feeling“ am Weingut Vogel verabredet, eine halbtrockene Mischung verschiedenen Rebsorten, extra gekeltert für Spätsommernächte wie diese. Und je später der Abend, desto leichter wurde das Tanzbein geschwungen. Discjockey Jacques Vowé legte kurz vor 21 Uhr den „Mambo No. 5“ auf und wer da nicht wenigstens mit den Zehen wackelte, hatte zuvor wohl nur Gänsewein getrunken.

realisiert durch evolver group