Soll heller werden: Die Beleuchtung auf der Ortsdurchfahrt wird an den Sommerferienwochenenden erneuert. Foto: Thorsten Gödecker - © Thorsten Gödecker
Soll heller werden: Die Beleuchtung auf der Ortsdurchfahrt wird an den Sommerferienwochenenden erneuert. Foto: Thorsten Gödecker | © Thorsten Gödecker

Bad Oeynhausen Sanierung der Mindener Straße erst im Herbst

Ortsdurchfahrt: Für die Bundesstraße gibt es in den Sommerferien zwar eine neue Beleuchtung, doch die Fahrbahnsanierung verzögert sich. Autofahrer müssen sich aber trotzdem auf Staus einstellen

Nicole Sielermann

Bad Oeynhausen. Die Autofahrer in der Kurstadt brauchen weiterhin Geduld. Denn die Sanierung des maroden Teilstücks der Mindener Straße lässt weiter auf sich warten. Wie Sven Johanning, Pressesprecher von Straßen NRW, auf Nachfrage der mitteilte, sollen die Bauarbeiten nun in den Herbstferien stattfinden. Bereits in den Sommerferien soll an den Wochenenden die Beleuchtung entlang Kanal- und Mindener Straße erneuert werden, wie die Stadt mitteilt. Die Schlaglöcher sind gefühlt metertief. Die Spurrillen enorm. Teilstücke der Mindener Straße sind dermaßen marode, dass Straßen NRW seit Ende Januar ein Teilstück der rechten Fahrbahn in Richtung Löhne gesperrt hat (die NW berichtete). Seit Wochen nun müssen Autofahrer in Höhe des Autohauses Meyer einen Schlenker machen. Und das wird noch Monate so bleiben. Am rechten Fahrbahnrand der B 61, also auf der Mindener Straße in Fahrtrichtung Löhne sind erhebliche Straßenschäden entstanden. „Wir müssen Verkehrsteilnehmer vor Schäden an ihren Fahrzeugen schützen und die weitere Ausbreitung der Schäden in Richtung Hauptfahrbahn verhindern", nannte Sven Johanning, Pressesprecher von Straßen NRW, im Januar den Grund für die geänderte Verkehrsführung. Seit April steht fest, dass die Sanierung längere Zeit in Anspruch nimmt. „Der Aufwand für die Verkehrssicherung ist so groß, dass er in keinem Verhältnis zu den zwei kleinen Schadstellen steht", erklärte Volker Poppensieker von Straßen NRW im April. Das sei einfach zu unwirtschaftlich. „Deshalb schauen wir über den Tellerrand", sagt er. So dass Straßen NRW massiv geschädigte Bereiche gleich mitsanieren lässt. Laut Poppensieker war die Sanierung für die Sommerferien geplant. Nun aber wird erst in den Herbstferien – weil dann das Verkehrsaufkommen nicht so hoch sein soll wie sonst – gebaut. Somit bleiben die beiden Geradeausfahrspuren nach links verschwenkt, so dass die linke Geradeausspur auf der jetzigen Linksabbiegespur zum Alten Rehmer Weg geführt wird. Damit ist an dieser Stelle ein Linksabbiegen weiterhin nicht mehr möglich. Die Stadtstraße „In der Ahe" ist im gewohnten Umfang erreichbar. In der zweiten Woche der Sommerferien müssen sich die Autofahrer in Bad Oeynhausen aber trotzdem auf Stau einstellen. Damit es nachts auf der Ortsdurchfahrt heller wird, sollen ab dem 21. Juli die Seilleuchten über der Kanal- und der Mindener Straße ausgetauscht und auf LED umgerüstet werden (die NW berichtete). Dazu wird an fünf Wochenenden – nahezu bis Ende der Ferien – tagsüber eine Wanderbaustelle auf der B 61 eingerichtet. Dafür wird parallel in jede Fahrtrichtung die linke Spur auf einer Länge von etwa 200 Metern zeitweise gesperrt. Die Erneuerung gehört zum Programm der energetischen Sanierung der Stadt, die den überwiegenden Teil der Straßenbeleuchtung auf die sparsamere LED-Technik umrüstet. Die Arbeiten sind aber auch erforderlich, so die Stadt, weil die alte Beleuchtung teilweise seit Jahren nicht mehr funktioniert.

realisiert durch evolver group