0
Endlich schmerzfrei: Therapeutische Hilfestellung sorgt für Lebensqualität. Foto: DPA - © DPA
Endlich schmerzfrei: Therapeutische Hilfestellung sorgt für Lebensqualität. Foto: DPA | © DPA

Bad Oeynhausen Therapeuten am Limit

Kämpfen für die Behandlung: Lange Wartelisten für die Patienten, Fachkräftemangel, fehlende Entlohnung und Hürden der Krankenkassen machen Ergo- und Physiotherapeuten sowie Logopäden das Leben schwer

Nicole Sielermann Nicole Sielermann
24.05.2018 | Stand 24.05.2018, 12:45 Uhr
Ergotherapeutin: Gisela Neumark. Foto: Nicole Sielermann - © Nicole Sielermann
Ergotherapeutin: Gisela Neumark. Foto: Nicole Sielermann | © Nicole Sielermann

Bad Oeynhausen. Die Therapeuten arbeiten am Limit. Dabei sind Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden aus der ambulanten und stationären Versorgung nicht wegzudenken. Erst ihr Einsatz reduziert volkswirtschaftliche Kosten – verringern sie doch Krankheitstage und Folgeschäden. Und trotzdem gehören zum Beispiel Physiotherapeuten zu den Angehörigen der 20 am schlechtesten vergüteten Berufe in Deutschland. Durchschnittlich 2.200 Euro brutto verdient ein Therapeut – viele noch weniger. Immer weniger junge Menschen entscheiden sich aufgrund der schlechten Bezahlung für einen therapeutischen Beruf. Die Folge: Praxen müssen schließen, Patienten bleiben auf der Strecke.

realisiert durch evolver group