0
Volles Haus: Autorin Carla Berling wird von Eveline Taut und NW-Lokalchef Thorsten Gödecker eingerahmt. - © bb
Volles Haus: Autorin Carla Berling wird von Eveline Taut und NW-Lokalchef Thorsten Gödecker eingerahmt. | © bb

Bad Oeynhausen Eine Mordstour durch Rehme

Exklusiver Abend: Der Heimatverein Rehme und die NW hatten zu einer Lesung mit Carla Berling geladen. Gleich zwei Mal war die „Mordstour mit Schluck und Stulle“ ausgebucht

Nicole Sielermann Nicole Sielermann
23.05.2018 | Stand 23.05.2018, 16:55 Uhr
Prost: Carla Berling zeigt den „Rehmer Braken", der im Buch von den beiden alten Tanten geliebt wird. - © Nicole Sielermann
Prost: Carla Berling zeigt den „Rehmer Braken", der im Buch von den beiden alten Tanten geliebt wird. | © Nicole Sielermann

Bad Oeynhausen. Eigentlich wirkt es ganz idyllisch, dieses Rehme. Zumindest, als sich Carla Berling mit ihren Lesern auf Spurensuche an den Schauplätzen ihrer Krimis macht. Und doch ist da sicherlich so manche Fassade, hinter der sich Abgründe auftun, Geheimnisse gehütet werden. Wie in Carla Berlings zweitem Bad Oeynhausen Krimi „Königstöchter". Der ist gerade in Neuauflage im Heyne-Verlag erschienen und wurde von Berling, die in Bad Oeynhausen als Peggy Wehmeier bekannt ist, bei der Premierenlesung im Rehmer Heimathaus vorgestellt. Zwei Mal ausverkauftes Haus – damit war die „Mordstour mit Schluck und Stulle" vom Rehmer Heimatverein in Kooperation mit der NW ein voller Erfolg.

realisiert durch evolver group