0
Im Training: Thomas Modzel zeigt die Variante „8-Ball“, die wohl populärste Variante der Pool-Billard-Spielarten. In dieser Variante hat der Bad Oeynhausener für die Europameisterschaft – ob guter Leistungen – eine Wildcard bekommen. - © Foto: Nicole Bliesener
Im Training: Thomas Modzel zeigt die Variante „8-Ball“, die wohl populärste Variante der Pool-Billard-Spielarten. In dieser Variante hat der Bad Oeynhausener für die Europameisterschaft – ob guter Leistungen – eine Wildcard bekommen. | © Foto: Nicole Bliesener

Bad Oeynhausen Thomas Modzel hat sich im Pool-Billard für die Europameisterschaft qualifiziert

Nicole Bliesener
27.03.2018 | Stand 27.03.2018, 12:49 Uhr

Bad Oeynhausen. „Spaß am Spiel", sagt Thomas Modzel, sei die wichtigste Voraussetzung, um Erfolg zu haben. Damit meint der Tausendsassa aus Bad Oeynhausen diesmal nicht den Spaß an der Schauspielerei oder der Musik, sondern am Pool-Billard. Denn Modzel nimmt sich neben seinen Verpflichtungen in der eigenen Schauspielschule in Bielefeld und seiner privaten Musikschule auch noch Zeit für ein Hobby. Seit seinem 22. Lebensjahr spielt der 45-Jährige Billard im Verein. Und dies mit Erfolg: Gleich in seiner zweiten Saison erspielte er in sich in Marl einen Stammplatz im Zweitliga-Team. Stationen in Bundesliga-Clubs in Münster, Paderborn und Hannover folgten. Zurzeit spielt der Wahl-Bad Oeynhausener in der Oberliga-Mannschaft des Billard-Clubs Melle. Im Juli nun steht Modzel wohl vor der größten Herausforderung seiner Billard-Karriere. Er hat sich in der Seniorenklasse für die Pool-Billard-Europameisterschaft qualifiziert, die vom 19. bis 31. Juli im niederländischen Veldhoven ausgetragen wird. In den Meisterschaftsrunden wird Pool-Billard in vier Varianten gespielt. Die wohl bekannteste ist 8-Ball. Gespielt wird mit 15 Kugeln, 7 farbigen und 7 weißen mit farbigen Streifen und der schwarzen 8. Der Spieler, der die schwarze 8 als letzte Kugel im richtigen Loch versenkt, gewinnt. Weitere Varianten sind 9-Ball, 10-Ball und 14+1. In diesen Varianten müssen die Kugeln in einer bestimmten Reihenfolge versenkt werden oder eine bestimmte Anzahl von Punkten erspielt werden. Aufgrund seiner guten Leistungen in der vergangenen Saison hat Modzel für die EM-Teilnahme in der Disziplin 8-Ball eine Wildcard bekommen. Und in den Varianten 14+1 und 10-Ball hat er sich in Turnieren qualifiziert. Zum Training muss Thomas Modzel übrigens nicht immer nach Melle fahren. Das geht auch solo ohne Team. Trainingsmöglichkeiten findet er im Sportpark Herford und in Vlotho. „Da kann ich immer spielen, wenn ich Zeit habe", sagt Modzel. Trainingseifer und Spaß am Spiel sind natürlich nicht die einzigen Eigenschaften, die ein guter Billardspieler mitbringen muss, will er sein Spiel nicht dem Zufall überlassen. „Fitness, Körperhaltung, Kondition und vor allem mentale Stärke sind wichtig", weiß Thomas Modzel. Und Geduld. „Denn in einem Spiel kann es durchaus sein, dass ein Spieler eine Stunde schweigend auf seinem Stuhl sitzen muss, solange, bis sein Gegenspieler einen Fehler macht", erklärt Modzel. Nach so einer Nerven aufreibenden Zwangspause müsse man dann sofort wieder voll konzentriert den nächsten Stoß angehen. Die Möglichkeit an einer Billard-Europameisterschaft teilzunehmen, hätte der studierte Musiker und ausgebildete Schauspieler ob seiner spielerischen Leistungen bereits schon mehrfach nutzen können. Aber im deutschen Billard läuft es nicht so wie in anderen Sportarten: Das Sponsoring steckt noch in den Kinderschuhen. „Wir Spieler bekommen zwar Trikots mit dem Bundesadler, müssen aber alles selbst bezahlen", sagt Modzel. Reisekosten, Hotelunterkunft, Startgeld. „Da geht so eine Woche Meisterschaft schon richtig ins Geld", weiß Modzel. In diesem Jahr aber will sich der 45-Jährige diesen Traum erfüllen und sich den Spaß „Pool-Billard-Europameisterschaft" gönnen.

realisiert durch evolver group