0
Die Arbeitsgruppe der Feuerwehr: Matthias Rehberg (v. l.), Florian Wormstedt (beide Rettungsdienst), Stefan Tödtmann, Ina Rosenkranz, Christian Althoff, Dirk Lämmle, Stefan Meier und Falk Ueckermann. Es fehlen Frank Pfeiffer und Heike Lindemann. 
Foto: Stadt Bad Oeynhausen - © Stadt Bad Oeynhausen
Die Arbeitsgruppe der Feuerwehr: Matthias Rehberg (v. l.), Florian Wormstedt (beide Rettungsdienst), Stefan Tödtmann, Ina Rosenkranz, Christian Althoff, Dirk Lämmle, Stefan Meier und Falk Ueckermann. Es fehlen Frank Pfeiffer und Heike Lindemann.
Foto: Stadt Bad Oeynhausen | © Stadt Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen Feuerwehr wird neu strukturiert

Hauptausschuss: Arbeitsgruppe mit Ergebnis. Künftig nur drei Wachabteilungen. Rettungsdienst bleibt Sorgenkind

Nicole Sielermann
18.03.2018 | Aktualisiert vor 0 Minuten

Bad Oeynhausen. Die Verwaltung ist zufrieden. Sie hat nach Ansicht vom Beigeordneten Stefan Tödtmann die Weichen für eine Neustrukturierung der Feuer- und Rettungswache gestellt. Wie Tödtmann Mittwochabend den Mitgliedern des Hauptausschusses berichtete, wird sich zum 1. Juli die Struktur der Wache ändern. Dadurch soll es einfacher werden, die 48-Stunden-Woche einzuhalten. Sorgenkind bleibt vorerst der Rettungsdienst: „Dort haben wir noch eine Baustelle. Die Dienstplanung läuft nicht optimal", gab Tödtmann zu. Man werde versuchen, den Vorstellungen der Mitarbeiter gerecht zu werden.

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!