0
Freuen sich auf defekte Dinge: Die Initiatoren des Repair-Cafés Marco Schwarze (v l.), Carsten Fette, Klaus-Udo Hennings und Jan Seemann. Das Repair-Café ist als Hilfe zur Selbsthilfe in geselliger Runde konzipiert – unter dem Motto „Werkeln bei Kaffee und Kuchen“. - © Foto: Nicole Bliesener
Freuen sich auf defekte Dinge: Die Initiatoren des Repair-Cafés Marco Schwarze (v l.), Carsten Fette, Klaus-Udo Hennings und Jan Seemann. Das Repair-Café ist als Hilfe zur Selbsthilfe in geselliger Runde konzipiert – unter dem Motto „Werkeln bei Kaffee und Kuchen“. | © Foto: Nicole Bliesener

Bad Oeynhausen Zweite Chance für Alltagsgegenstände

Begegnungszentrum Druckerei: Erstes Bad Oeynhausener Repair-Café startet am Sonntag, 10. Dezember. Initiatoren wollen ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft setzen

Nicole Bliesener
01.12.2017 | Stand 01.12.2017, 14:38 Uhr

Bad Oeynhausen. Die gute Thermoskanne von Oma ist nicht mehr dicht, der Kasper des jüngsten Nachwuchses hat den Kopf verloren, Sohnemanns Smartphone funktioniert nicht mehr richtig, der alte Lieblingsstuhl hat ein Wackelbein – viele Dinge des tägliches Lebens sind gelegentlich reparaturbedürftig. „Man muss nicht gleich alles wegschmeißen, vieles lässt sich ohne großen Aufwand reparieren", sagt Carsten Fette.

realisiert durch evolver group