Schwierige Rettung: Die Feuerwehrleute müssen den Fahrer des niederländischen Lastwagens mit schwerem Gerät aus dem Fahrerhaus befreien. Foto: Jörg Stuke
Schwierige Rettung: Die Feuerwehrleute müssen den Fahrer des niederländischen Lastwagens mit schwerem Gerät aus dem Fahrerhaus befreien. Foto: Jörg Stuke

Bad Oeynhausen A 2: Langer Stau nach Lkw-Unfall bei Bad Oeynhausen

Zusammenstoß auf Weserbrücke: Feuerwehr befreit eingeklemmten Lkw-Fahrer

Bad Oeynhausen. Schwer verletzt wurde am Dienstag ein Lastwagenfahrer auf der A 2 in Bad Oeynhausen. Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Fahrer aus seinem Führerhaus befreien. Die Autobahn war zwischen Porta Westfalica und Bad Oeynhausen in Richtung Dortmund voll gesperrt. Wie die Polizei berichtet, hatte der niederländische Lastwagenfahrer gegen 12.20 Uhr offenbar einen Stau auf der Autobahn zu spät bemerkt. Auf der Weserbrücke fuhr er offenbar mit erheblicher Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahren Lastwagen auf. "Durch den Aufprall wurde das Fahrerhaus so massiv verformt, dass wir den Mann mit Rettungsschere und Rettungspreizer befreien mussten", berichtet Peter Grella, Einsatzleiter der Feuerwehr Bad Oeynhausen. Für die Bergung und die anschließende Säuberung der Fahrbahn, auf die Öl und Diesel ausgelaufen waren, wurde die Autobahn gesperrt. Zeitweise staute sich der Verkehr auf einer Länge von bis zu 15 Kilometern. Auch auf den Umleitungsstrecken kam es zu erhbelichen Verkehrsstörungen: Auf der Bundesstraße 482 kam es nach Polizeiangaben zwischen Minden-Ost und Porta Westfalica wegen des Unfalls auf der A 2 zu einem sechs Kilometer langen Stau, ferner gab es auf der B 61 einen vier Kilometer langen Stau zwischen Porta Westfalica-Weserbrücke und Kreuz Bad Oeynhausen.

realisiert durch evolver group