Mahnend: Stadtheimatpfleger und Vorsitzender des Arbeitskreises für Heimatpflege Klaus Peter Schumann möchte das Autohaus Fuhrken an der Ecke von Herforder und Mindener Straße als komplettes Ensemble erhalten. Eine Expertise des Landschaftsverbandes aus Münster bestätigt ihn. - © FOTO: PETER STEINERT
Mahnend: Stadtheimatpfleger und Vorsitzender des Arbeitskreises für Heimatpflege Klaus Peter Schumann möchte das Autohaus Fuhrken an der Ecke von Herforder und Mindener Straße als komplettes Ensemble erhalten. Eine Expertise des Landschaftsverbandes aus Münster bestätigt ihn. | © FOTO: PETER STEINERT

Bad Oeynhausen Denkmalpflege gegen Supermarkt

Autohaus Fuhrken: Stadtheimatpfleger sieht sich durch Gutachten des Landschaftsverbandes bestätigt

Bad Oeynhausen. Für den Arbeitskreis für Heimatpflege ist das ehemalige und 1924 errichtete Autohaus Fuhrken an der Ecke von Herforder und Mindener Straße ein schlummernder Schatz. "Das ist wichtiger als das Kurhaus", sagt der Vorsitzende Klaus Peter Schumann. Als Beleg dient dem 54-Jährigen eine jetzt veröffentlichte Expertise des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe Münster (LWL). "Das Oeynhausener Objekt geht in seiner Funktionsspanne weit über die übliche Gattung des Garagenbaus hinaus", schreibt Denkmalschützerin Anne Herden-Hubertus vom LWL. Eindruck hat sie bei der Stadt nicht hinterlassen. Denn die hält an den Plänen für ein Edeka-Center fest, bei dem lediglich der historische Torbogen des Autohauses stehen bleiben würde (die NW berichtete mehrfach). Schumann sieht sich durch die Münsteranerin bestätigt: "Das Objekt wird von Expertenseite noch viel höher eingeschätzt, als ich das gedacht hätte. Jetzt geht es um den Erhalt der Gesamtanlage. Das allerdings widerspricht den Plänen der Stadt." Diese Pläne sehen auf dem Areal des Autohauses Fuhrken und umliegenden Grundstücken ein Edeka-Center mit 3.500 Quadratmetern Verkaufsfläche vor. "Vom Tor der Stadt", schwärmte im Dezember 2013 bei einer ersten Vorstellung Mark Rosenkranz, der Vorstandsprecher von Edeka Minden-Hannover ist. Dem steht der Text von Anne Herden-Hubertus entgegen. Sie lobt "die wohl älteste Gebäudegruppe eines Autohauses mit Ausstellungs- und Verkaufsräumen, Werkstatt, Hotel, Lackiererei, Garagenhof und abschließbaren Einzelgaragen in Westfalen". Die Autorin führt weiter aus: "Das Autohaus Fuhrken symbolisiert mit seinem akzentuierten Torhaus die Modernität des Automobils. Der hohe architekturgeschichtliche Rang ist begründet durch den sehr guten Überlieferungsstand." Klaus Peter Schumann: "Der Inhalt dieser Expertise ist der Stadt seit Monaten bekannt, dennoch hat sie nicht reagiert." Dem hält Arnold Reeker, Fachbereichsleiter für Stadtplanung und Bauen, entgegen: "Wir haben den Rat unterrichtet. Allerdings werden wir von unserer Seite keinen weiteren Eintrag des Denkmals in die Wege leiten. Dazu sehen wir keine Veranlassung." In diesem Punkt lenkt Schuman ein: "Das Gutachten des LWL ist rechtlich nicht verbindlich." Dementsprechend kann Edeka Minden-Hannover am Autohaus Fuhrken und den dortigen Plänen festhalten, wonach auf einer Gesamtfläche von 13.000 Quadratmetern laut Mark Rosenkranz "mehrere Millionen Euro" investieren werden sollen. Als Zeitlimit hat sich der Edeka-Vorstand das Jahr 2017 gesetzt. Bis dahin könnte der Fernverkehr über die Nordumgehung rollen, bis dahin könnte die innerstädtische Achse von Kanalstraße und Mindener Straße neu ausgerichtet sein. Das lässt wiederum auch die Münsteraner Denkmalschützerin Anne Herden-Hubertus hoffen. Sie schreibt: "Die zur Zeit diskutierte städtebauliche und funktionale Neuordnung der Stadtstraße und des Stadtquartiers wird den hohen städtebaulichen Rang des Bauwerkes angemessen berücksichtigen." Ob das letztlich zutrifft, oder ob nur der Teil einer äußeren Hülle später einmal an das Autohaus Fuhrken erinnern wird, ob schon weitere Grundstücke erworben seien oder ob an den Pläne festgehalten werde, all das möchte momentan der Handelsriese nicht kommentieren. Auf NW-Anfrage teilte Edeka-PR-Referentin Alexandra Antonatus am gestrigen Mittwoch mit: "Aufgrund der sehr frühen Planungsphase kann ich Ihnen zu Ihren Fragen aktuell keine Auskunft geben."

realisiert durch evolver group