Axel Lehmann (SPD) bei der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Montag. - © Janet König
Axel Lehmann (SPD) bei der kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Montag. | © Janet König

NW Plus Logo Vorwurf der Kinderpornografie Landrat zu Ermittlungen gegen Kreis-Mitarbeiter: "Ein unverzeihliches Verbrechen"

Zum ersten Mal nimmt Lippes Landrat persönlich zu den Ermittlungen wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie gegen einen seiner Mitarbeiter Stellung. Lehmann weist einen inhaltlichen Zusammenhang zum Fall Lügde entschieden zurück.

Janet König

Kreis Lippe. Es ist das erste Mal, dass Landrat Axel Lehmann persönlich zu den schweren Vorwürfen gegen einen führenden Mitarbeiter aus dem Kreishaus Stellung nimmt. Seine Miene wirkt versteinert, die Situation lässt auch keine andere Regung zu. Schließlich geht es um den Verdacht des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie - und das durch einen seiner langjährigen und geschätzten Mitarbeiter. Die Pressekonferenz hat Lehmann kurzfristig am Montag noch vor dem eigentlichen Kreisausschuss einberufen, in dem er ebenfalls umfassend auf einen Fragenkatalog der Grünen zur Rolle des Beschuldigten eingeht.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema