0
Tanz- und Gesangslehrer Chousein Chasan, genannt "Haddy" aus Griechenland (l.) und der bulgarische Cellist Ventsislav Harkov verstärken das Team der Oerly-Musikschule. - © Karin Prignitz
Tanz- und Gesangslehrer Chousein Chasan, genannt "Haddy" aus Griechenland (l.) und der bulgarische Cellist Ventsislav Harkov verstärken das Team der Oerly-Musikschule. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Haddy und Ven streichen, tanzen und singen

Die neuen Pädagogen der Oerly-Musikschule haben griechische und bulgarische Wurzeln. Am Tag der offenen Tür werden sie in den neuen Schulräumen dabei sein.

Karin Prignitz
15.06.2022 , 08:11 Uhr

Oerlinghausen. Einen Tag der offenen Tür veranstaltet die Oerly-Musikschule an ihrem neuen Standort an der Schulstraße 19 in Lipperreihe ein. Am Samstag, 18. Juni, werden Dozenten und Schüler in der Zeit von 12 bis 18 Uhr ein musikalisches Programm präsentieren. Besucher können Einblicke in verschiedene Unterrichtsbereiche, die von Gesang und Tanz bis hin zu Drums- und Blasinstrumenten reichen, bekommen, sich die neuen Räume anschauen und zwei neue Lehrer kennenlernen.

Einer von ihnen stammt aus Bulgarien. Ventsislav Harkov, genannt Ven, ist von klein auf mit Musik aufgewachsen. „Meine Mutter ist Chordirigentin, mein Vater Professor für Musikgeschichte“, erzählt der 32-Jährige. Er selbst hat die Musikschule in Burgas besucht, sein Bachelorstudium in London abgeschlossen und zwei Jahre in China im Guiyang-Symphony-Orchester gespielt. „Auf der anderen Seite der Welt habe ich viel gelernt“, erzählt Harkov, „ich habe viele gute Erfahrungen gesammelt.“ Nach einem Studium in Wien hat er an der Musikhochschule Bremen im Jahr 2019 sein Masterstudium abgeschlossen. Seit 2017 lebt er in Deutschland.

Orchester, Solokarriere oder unterrichten, das war danach die Frage. Ventsislav Harkov musste nicht lange überlegen. „Mit Jugendlichen zu arbeiten, das habe ich schon immer interessant gefunden.“ Er selbst spielt Cello, seit er sieben Jahre alt ist, hat zuvor schon auf dem Klavier die ersten musikalischen Schritte unternommen. Dass es das Cello geworden ist, liegt wohl am Großvater. Der war Apotheker und Hobby-Cellist, spielte mit Gleichgesinnten in einem Quartett. Das Cello, das den Bulgaren schon seit vielen Jahren begleitet, gehört dem Opa. Vor einem Monat hat er damit und mit der Kammerphilharmonie Europa eine kleine Tournee durch England, Schottland und Irland unternommen.

So ein Cello, das biete viele Möglichkeiten, man könne aus einem riesigen Repertoire an Stücken schöpfen und es auch im Pop-Bereich einsetzen, sagt Harkov. Udo Lindenbergs „Cello“ ist nur ein Beispiel dafür. „Die vielen unterschiedlichen Klangfarben wecken besondere Gefühle, das geht ans Herz“, beschreibt Stefanie Clarke von der Oerly-Musikschule ihren Eindruck. In der Oerly-Musikschule ist Ventsislav Harkov der erste Cello-Lehrer. Erstmals konnte auch ein Musicaldarsteller verpflichtet werden. Chousein „Haddy“ Chasan ist gebürtiger Grieche, lebt seit 1993 in Deutschland und seit knapp einem Jahr „der Liebe wegen“ in Oerlinghausen.

Unterricht soll als Freude empfunden werden

„Noch im alten Gebäude an der Holter Straße stand er eines Tages im Flur“, erzählt Stefanie Clarke vom ersten Aufeinandertreffen. Schnell war klar, dass er bleiben würde. Tanz in den Bereichen Contemporary, Jazz und Hip Hop wird der 32-Jährige unterrichten, Musical-Vocal-Coaching und Stimmbildung übernehmen und im Bereich Rock / Pop arbeiten. Seine Musicaldarsteller-Ausbildung hat Haddy an der Hamburger Stage-School absolviert und unter anderem in „Sweet Charity“, „Cabaret“ und „Petticoat“ mitgespielt. Der gebürtige Grieche choreographierte auch, arbeitete mit Ensembles zusammen und freut sich über seine Aufgabe in der Bergstadt.

Wie sie mit ihren Schülern arbeiten wollen, das wissen Ventsislav Harkov, der auch Klavier unterrichtet, und Chousein Chasan sehr genau. „Man muss sie mitnehmen, der Unterricht soll nicht als Druck, sondern als Freude empfunden werden und sie sollen merken, dass ihnen das Musizieren guttut.“ Dann, da sind sich die beiden Pädagogen sicher, „wird es zum Erfolgserlebnis“. Beide werden am Tag der offenen Tür dabei sein. Chousein Chasan ist während der Sommerferien auch beim „Kulturrucksack NRW“ dabei und bietet von Montag bis Mittwoch, 27. bis 29. Juni, in Kooperation mit der Oerly-Musikschule einen Hip Hop & Modern Dance-Workshop in Leopoldshöhe an.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken