0
Schon im Mai werden die Kinder der OGS der Südstadtschule die Parzelle in den Südstadtgärten gestalten. Unterstützung bekommen sie von Barbara Gölz (v. l.) vom Vorstand des Südstadtgärten-Vereins, Ilona Wenig von der OGS, Birgit Haller, Leiterin der OGS und der Lehrerin Ilona Schlüssel. - © Gunter Held
Schon im Mai werden die Kinder der OGS der Südstadtschule die Parzelle in den Südstadtgärten gestalten. Unterstützung bekommen sie von Barbara Gölz (v. l.) vom Vorstand des Südstadtgärten-Vereins, Ilona Wenig von der OGS, Birgit Haller, Leiterin der OGS und der Lehrerin Ilona Schlüssel. | © Gunter Held

Oerlinghausen Kinder lernen Gartenarbeit

Der Förderverein der Südstadtschule pachtet eine Parzelle der Südstadtgärten. Damit startet das OGS-Projekt Schulgarten. Johannisbeeren werden schon eingepflanzt.

Gunter Held
28.04.2022 , 07:11 Uhr

Oerlinghausen. Die Kinder, die die OGS in der Südstadtschule besuchen, können es kaum noch erwarten. Ihren eigenen Garten sollen sie bekommen, in dem sie Gemüse und bunte Blumen hegen und pflegen, aber auch ernten können. Der Förderverein der Südstadtschule hat eine Parzelle der Südstadtgärten gepachtet. Nächste Woche soll es losgehen.

Die Pflege eines Schulgartens hat in der Südstadtschule eine lange Tradition – auch bereits in der alten, mittlerweile abgerissenen Schule. Ilona Schlüssel, Lehrerin in der Südstadtschule aber auch Mitglied im Vorstandsbeirat der Südstadtgärten erinnert sich an einen kleinen Garten vor dem Fenster des Lehrerzimmers. „Jedes Mal, wenn wir den schön fertiggemacht haben, ist er zerstört worden.“ An der neugebauten Südstadtschule, außen Klinker, innen Beton, ist die Anlage eines Gartens nicht möglich.

Schüler kümmern sich ums Gemüse

Deshalb fragte Falko Biermann, Vorsitzender des Fördervereins der Südstadtschule, bei den Südstadtgärten nach. „Im Vorstand wurde die Anfrage begeistert aufgenommen“, erzählt Biermann. Und schnell war auch eine passende Parzelle gefunden, denn die durfte nicht zu weit vom Wasseranschluss entfernt sein, damit die Kinder nicht zu weite Wege mit den vollen Gießkannen zurücklegen müssen.

Kooperationspartner für den Schulgarten ist die OGS, denn um den Garten während des Unterrichts zu pflegen, sei eine Schulstunde einfach zu kurz, sagt Ilona Schlüssel. „Mit den Kindern brauchen wir 15 Minuten von der Schule hierher zu den Gärten. Zurück auch noch einmal 15 Minuten, dann bleiben für den Garten auch nur 15 Minuten und das ist zu wenig, um irgendetwas anzufangen“, sagt sie.

Ostern lässt grüßen. Die Gärten werden mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Blumen soll es auch im Schulgarten geben. - © Gunter Held
Ostern lässt grüßen. Die Gärten werden mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Blumen soll es auch im Schulgarten geben. | © Gunter Held

Die OGS hat da erheblich mehr Zeit. OGS-Leiterin Birgit Haller und Mitarbeiterin Ilona Wenig wollen mit zehn Kindern zweimal pro Woche Gartenarbeit in den Südstadtgärten leisten. Montags und mittwochs sind, nachdem die Kinder ihre Hausaufgaben erledigt haben, zwei Stunden eingeplant, das heißt, dass die Kinder eineinhalb Stunden Zeit für den Garten haben.

Falko Biermann, Vorsitzender des Fördervereins der Südstadtschule, hat zwei Johannisbeersträucher mitgebracht, die er auch gleich eingräbt. - © Gunter Held
Falko Biermann, Vorsitzender des Fördervereins der Südstadtschule, hat zwei Johannisbeersträucher mitgebracht, die er auch gleich eingräbt. | © Gunter Held

„Wir wollen hier vor allem Nutzpflanzen heranziehen“, sagt Ilona Wenig. Dazu stehen drei Hochbeete zur Verfügung, in denen dann Bohnen, Radieschen und Erbsen wachsen sollen. Auch an Erdbeeren haben Haller und Wenig gedacht, aber dafür muss noch überlegt werden, wie Schneckenbefall verhindert werden kann. Eine Anregung dazu gibt es bereits auf einer anderen Parzelle. Dort wurde eine Erdbeersäule errichtet – mit einem Dränagerohr in der Mitte, damit die Wasserversorgung gewährleistet ist.

Als Startgeschenk hat Falko Biermann zwei Johannisbeerbüsche mitgebracht, die auch gleich eingepflanzt werden. „Ich habe extra drauf geachtet, die sollen im Juni Früchte tragen, also noch vor den Ferien“, sagt er.

Die Südstadtgärten bestehen aus 25 Parzellen, von denen noch drei frei sind. Die Größe liegt zwischen 50 und 75 Quadratmeter, erklärt Ilona Schlüssel.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken