0
Im "Zentrum Süd" soll gebaut werden können, hier der Blick von der Haupstraße aus. - © Birgit Guhlke/Neue Westfälische
Im "Zentrum Süd" soll gebaut werden können, hier der Blick von der Haupstraße aus. | © Birgit Guhlke/Neue Westfälische

Leopoldshöhe Bauen im Ortszentrum Leopoldshöhe

Grüne vermissen noch weitere Informationen und Angaben zu dem Bebauungsplan „Zentrum Süd“.

Birgit Guhlke
15.03.2022 | Stand 15.03.2022, 17:48 Uhr

Leopoldshöhe. Im Ortszentrum Leopoldshöhe, zwischen Hauptstraße, Neue Straße und Schuckenteichweg, soll möglichst bald gebaut werden können. Den nächsten Schritt zu dem dafür nötigen Bebauungsplan sollte nun der zuständige Fachausschuss, der Hochbau- und Planungsausschuss mit einem entsprechenden Entwurfsbeschluss ermöglichen.

Der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fehlten allerdings noch ein paar Punkte in dem Entwurfsbeschluss, die noch nachgearbeitet werden sollten. Wie mehrfach berichtet, gibt es von verschiedenen Investoren Pläne für dieses Gebiet. Ziel der Gemeindeverwaltung ist es, insbesondere in diesem Ortsteilzentrum durch Nachverdichtung Wohnen möglich zu machen. Gleichzeitig musste der Betrieb der angrenzenden Gewerbeeinheiten berücksichtigt werden. Im Verwaltungsdeutsch heißt das dann: „Die zukünftigen Nutzungen sollen durch das Bebauungsplanverfahren konfliktfrei geordnet werden.“

Birgit Kampmann (Grüne) sieht in der Vorlage noch „Nachbesserungsbedarf“. Den Grünen fehlen demnach die noch ausstehende Stellplatzsatzung und eine Festlegung des Energiestandards bei den Neubauten. Das könne beispielsweise der Zusatz sein, dass Photovoltaikanlagen auf die Dächer gebaut werden müssten. Eine mögliche Anbindung des Bereichs über die Hauptstraße sollte zumindest im Plan mitgedacht werden. Auch wenn der Bereich erst einmal nur über die Neue Straße erschlossen werden soll.

Fachbereichsleiter Bauen, Planen, Ordnung, Dirk Puchert-Blöbaum wies darauf hin, dass diese Punkte auch noch während der Offenlegung angebracht werden könnte. „Wir haben ja noch eine Abwägung an sich, also dieser Beschluss wäre nicht schädlich.“ Das überzeugte Birgit Kampmann nicht – wegen schlechter Erfahrungen mit Offenlegungen und nachträglichem Einfügen einiger Punkte.

Axel Meckelmann (CDU) versuchte noch, die Skepsis zu zerstreuen, denn es sei ja „schon so viel Zeit vergangen“ für dieses Projekt. Die CDU wolle auch die Vorschläge der Grünen dann gerne abarbeiten. Es blieb aber doch dabei, die Entscheidung wurde vertagt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken