Zwei Gesichter: Sandra Hunke mit dem Poster, das sie an einer Heizungsanlage zeigt. - © Christian Weische
Zwei Gesichter: Sandra Hunke mit dem Poster, das sie an einer Heizungsanlage zeigt. | © Christian Weische

Wirtschaft Klempnerin und Model: Diese Ostwestfälin ist beides

Die Ostwestfälin Sandra Hunke renoviert halbtags Bäder und tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf

Andrea Frühauf

Bielefeld. In der Schule war ihr klar: „Ich will ein Baumädchen werden." Ihr Vater ist selbstständiger Fliesenlegermeister. Als Kind verbrachte Sandra Hunke viel Zeit in seiner Werkstatt, wollte mitanpacken – später, 2011, beginnt sie als einziges Mädchen eine Ausbildung zur Anlagemechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Ihr Traum: „Ich wollte mit Papa eine Firma gründen, um Bäder zu installieren." Dass sie eines Tages auf den internationalen Laufstegen der Modewelt landen würde, hätte sie sich nie träumen lassen. Heute arbeitet die 25-jährige Gesellin aus Schlangen halbtags als Klempnerin bei der Firma Hoffmann (ein Chef, eine Mitarbeiterin) und renoviert an zweieinhalb Tagen pro Woche meist Bäder oder reinigt verstopfte Toiletten. „Ich kann auch Dachrinnen montieren." Die übrige Zeit arbeitet sie als Model. „Mein Chef ist eigentlich stolz auf mich, weil ich jede Gelegenheit nutze, um auf den coolen Handwerksberuf hinzuweisen", sagt Hunke lachend. Seit Januar ist sie zudem Markenbotschafterin für den Armaturenhersteller Hansa. Mit ihren roten langen Haaren, der zarten Figur und ihrer Größe („Mit Absätzen bin ich 1,88 Meter groß") wirkt die 25-Jährige nicht gerade wie ein Mädchen vom Bau. Vor Fernsehkameras Haus saniert Die Wahl zur „Miss Handwerk", wo sie 2012 aus dem Stand Zweite wird, öffnet ihr die Tür in eine andere Welt. Das unbekümmerte Dorfmädchen ist nicht nur bei Modelagenturen gefragt, die sie etwa im Auftrag von Strenesse oder Ernsting’s familiy für Shootings in Mailand buchen. Mehrfach ist sie auf der Fashion Week in Berlin für die Show der Modedesignerin Lena Hoschek gelaufen. Selbst im Fernsehen kommt Hunke groß raus. Bei der TV-Serie „Die Schnäppchenhäuser" (RTL2) hat sie eine ehemals vermietete Doppelhaushälfte saniert, die ihr der Vater überschrieben hat. Auch bei der TV-Serie von Kabel 1 („Achtung Kontrolle! Wir kümmern uns drum") spielt sie die Rolle der Handwerkerin. Nach der Reise zurück auf die Baustelle Den Studentinnen unter den Models muss Hunke immer wieder ihre Baustellen-Fotos zeigen – „zum Beweis, dass ich Anlagenmechanikerin (Gas, Wasser, Scheisse) bin". Mit ihrem Pferd hält sie sich körperlich fit. Und was sagen die Kunden, wenn sie vor ihnen steht? Vor allem ältere Frauen freuten sich. „Ich stelle mein Werkzeug nicht auf den Badeteppich." Wenn sie als Model von den Reisen zurückkehrt, freue sie sich auf die Baustelle. „Meinen Meister will ich in jedem Fall noch machen."

realisiert durch evolver group