0

Lage. Gescheiterter Räuber mit Phantombild gesucht.

22.05.2020 | Stand 03.06.2020, 19:43 Uhr

Lippe (ots) - Am 19. März 2020 versuchte ein junger Mann zwei Mitarbeiterinnen eines Sonderpostenmarkts in Lage zu berauben (wir berichteten). Die beiden 40- und 53-jährigen Frauen hatten gerade die Geschäftsräume in der Elisabethstra�e nach Feierabend verschlossen, als ein junger Mann mit ins Gesicht gezogener Kapuze sie lautstark aufforderte, ihm die Tageseinnahmen zu geben. Nachdem die beiden dem Unbekannten erklärten, dass sie das Geld nicht dabei haben, flüchtete er mit einem Fahrrad in Richtung Innenstadt Lage.

Die Kripo fahndet nun mit einem Phantombild nach dem Tatverdächtigen: https://po lizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/lage-raeuberische-erpressung. Der Mann wird folgenderma�en beschrieben: 18 bis 20 Jahre alt, etwa 1,70 gro�, sehr schmale Gestalt, zur Tatzeit mit einer schwarzen Hose und einer schwarzen Jacke (mit wei� an der Kapuze) bekleidet. Er sprach akzentfrei Deutsch. Hinweise auf den Gesuchten nimmt das Kriminalkommissariat 2 telefonisch unter der 05231 6090 entgegen.

Pressekontakt:

Polizei Lippe
Pressestelle
Dr. Laura Merks
Telefon: 05231 / 609 - 5050
Fax: 05231 / 609-5095
E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de
https://lippe.polizei.nrw/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/4603471
OTS: Polizei Lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/4603471

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group