Der ehemalige Ratsherr der CDU, Wilfried Holzapfel, und das Ehepaar Brigitte und Uwe Büscher sind gegen eine Umbenennung des Agnes-Miegel-Weges. - © Gunter Held
Der ehemalige Ratsherr der CDU, Wilfried Holzapfel, und das Ehepaar Brigitte und Uwe Büscher sind gegen eine Umbenennung des Agnes-Miegel-Weges. | © Gunter Held

NW Plus Logo Oerlinghausen Diskussion um den Agnes-Wiegel-Weg

In der Südstadt gibt es den Agnes-Miegel-Weg. Unmöglich findet das ein Bürger und beantragt eine Umbenennung. Dagegen wendet sich eine Anzahl von Anwohnern.

Gunter Held

Oerlinghausen. In der Bergstadt ist die Diskussion um einen Straßennamen neu entflammt. Es geht um den Agnes-Miegel-Weg in der Südstadt. Offensichtlich ein Anwohner des Weges hat in einem Bürgerantrag beantragt, der in die Tagesordnung des nächsten Hauptausschusses am Donnerstag, 20. Januar, ab 18.30 Uhr in der Mensa der Heinz-Sielmann-Schule, aufgenommen wurde, den Weg umzubenennen. In seinem Antrag schreibt der Anwohner: „Agnes Miegel gebührt nicht die Ehre, eine Straße nach ihr zu benennen, leider ist das in Oerlinghausen geschehen und wir schämen uns der Adresse schon seit 30 Jahren...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG