0
Sie vermitteln den Kindern Spaß an der Musik - die Bläserklassenleiter und die externen Instrumentallehrer: Matthias Günther (v. li.), Alfons Haselhorst, Axel Möllmann, Julia Hollenberg und Regine Witt. Die Musikpädagogen stehen vor dem „Pythagoras“, dem Markenzeichen des Niklas-Luhmann-Gymnasiums. - © Horst Biere
Sie vermitteln den Kindern Spaß an der Musik - die Bläserklassenleiter und die externen Instrumentallehrer: Matthias Günther (v. li.), Alfons Haselhorst, Axel Möllmann, Julia Hollenberg und Regine Witt. Die Musikpädagogen stehen vor dem „Pythagoras“, dem Markenzeichen des Niklas-Luhmann-Gymnasiums. | © Horst Biere

Oerlinghausen Ein Kompetenzteam für Musik

Wie das System „Bläserklassen“ seit zwei Jahrzehnten funktioniert, und wie sich die Kinder des Niklas-Luhmann-Gymnasiums zu einer Gemeinschaft von kleinen Orchestermusikern entwickelten.

Horst Biere
26.11.2021 | Stand 25.11.2021, 18:08 Uhr

Oerlinghausen. Es ist wohl ein außergewöhnliches Teamspiel, das seit zwei Jahrzehnten am Niklas-Luhmann-Gymnasium läuft. „Die Kinder fühlen sich als eine Gemeinschaft von Orchesterspielern“, sagen die beiden Musikpädagogen Matthias Günter und Alfons Haselhorst, wenn sie über ihre Bläserklassen sprechen. „Sie lernen, aufeinander zu hören, präzise zu reagieren und etwas miteinander zu schaffen“. Es sei so eine Art Persönlichkeitsbildung für die Schüler. Etwa 50 bis 60 Schülerinnen und Schüler musizieren alljährlich in zwei Klassen miteinander – in der fünften und sechsten Jahrgangsstufe. Um dieses hohe Niveau zu halten und um genügend Nachwuchs zu gewinnen, entwickelte man ein Konzept, eine Art Casting, das sich schon an die Grundschüler wendet.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG