0
Das von Katharina Lübeck bearbeitete Musikvideo, in dem die Alte Synagoge immer wieder auftaucht, lässt die Mauern zwischen Analogem und Digitalem bröckeln. - © Karin Prignitz
Das von Katharina Lübeck bearbeitete Musikvideo, in dem die Alte Synagoge immer wieder auftaucht, lässt die Mauern zwischen Analogem und Digitalem bröckeln. | © Karin Prignitz
Oerlinghausen

FH-Studentin zeigt digitale Kunst aus Spülmittel und Milch

Katharina "Kati" Lübeck stellt beim Kunstverein die audiovisuelle Darstellung des Techno-Musikstückes „Scharlachrot“ vor.

Karin Prignitz
12.10.2021 | Stand 12.10.2021, 17:59 Uhr

Oerlinghausen. Sieben digitale Kunstgespräche hat es während der Corona-Pandemie gegeben. Jetzt präsentiert der Kunstverein Oerlinghausen ein digitales Kunstprojekt. Auf der Homepage des Kunstvereins ist die von Katharina Lübeck, Studentin des Kommunikationsdesigns, umgesetzte audiovisuelle Darstellung des Techno-Musikstückes „Scharlachrot“ zu sehen. Der Kunstverein setzt damit seinen Weg hin zu modernen Kunststilen fort.

Mehr zum Thema