0
John Gibson (85) zeigt in zwei durchsichtigen Schalen, wie sich der Zustand des Meeres verändern könnte, wenn weiterhin Raubbau getrieben wird. - © Karin Prignitz
John Gibson (85) zeigt in zwei durchsichtigen Schalen, wie sich der Zustand des Meeres verändern könnte, wenn weiterhin Raubbau getrieben wird. | © Karin Prignitz
Oerlinghausen

Oerlinghauser John Gibson kämpft für Mini-Krake "Casper"

Der umtriebige Brite setzt sich jetzt dafür ein, dass eine Krakenart erhalten bleibt, und sucht Unterstützer. Die Tiere benötigen Manganknollen, die Industrie aber auch.

Karin Prignitz
06.10.2021 | Stand 05.10.2021, 18:36 Uhr

Oerlinghausen. Viele gespendete Obstbäume auf der Streuobstwiese vor dem Seniorenzentrum „Müllerburg“ der AWO tragen mittlerweile die ersten Früchte. John Gibson hatte die Idee zu dieser Aktion, mit der er sich bei Pflegekräften, Rettungsdienst und Einzelhandelspersonal für ihren besonderen Einsatz während der Corona-Pandemie bedanken möchte. Jahre zuvor hatte er den „Freundeskreis für Demenzkranke, Angehörige und Pflegende“ gegründet. Und jetzt kümmert er sich um ein weiteres Thema – eines mit großer Strahlkraft.

Mehr zum Thema