NW News

Jetzt installieren

0
Einige Living-History-Darsteller, so wie hier Bernd Burger (l.) und Florian Feitenheimer, zeigen in einer Kampfschau vor dem Langhaus, welche Waffen in der Wikingerzeit eingesetzt worden sind und wie sich die Kämpfer schützen können. - © Karin Prignitz
Einige Living-History-Darsteller, so wie hier Bernd Burger (l.) und Florian Feitenheimer, zeigen in einer Kampfschau vor dem Langhaus, welche Waffen in der Wikingerzeit eingesetzt worden sind und wie sich die Kämpfer schützen können. | © Karin Prignitz
Oerlinghausen

Zurück in die Wikinger-Zeit: Historische Schlachten in Oerlinghausen

Zum 25. Mal treffen sich Living-History-Darsteller und Händler im Archäologischen Freilichtmuseum zu den Wikingertagen. Höhepunkt ist die Kampfschau.

Karin Prignitz
12.09.2021 | Stand 14.09.2021, 10:21 Uhr |

Oerlinghausen. „Wer sich zeitig dünne macht, lebt noch in der nächsten Schlacht.“ So oder ähnlich, vermutet Florian Feitenheimer, mag es der eine oder andere Wikinger gehalten haben. Die meisten aber werden sich ihren Gegnern furchtlos gestellt haben. Mit der nötigen Ausrüstung. Wie die ausgesehen hat, auf welche Weise gekämpft wurde und wie Waffen eingesetzt wurden, das haben die Besucher an den beiden Wikingertagen im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen eindrucksvoll erlebt.

Mehr zum Thema