0
Diese sieben jungen Menschen haben eine Mission. Sie werben noch bis Freitag für den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes in Oerlinghausen. Hauptsächlich geht es darum, Fördermitglieder für das DRK zu begeistern, denn das DRK braucht Geld. Allein die Puppe, an der zahlreiche lebensrettenden Maßnahmen geübt werden können, kostete 8.000 Euro. Die Werber sind: Beniamino Tusa (vorn von links), Teamleiter David Heitmann, Luise Hahn sowie stehend von links, Carolin Druba, Hanna Bardos, Fabienne Pevec und Batoul Ibrahim. - © Gunter Held
Diese sieben jungen Menschen haben eine Mission. Sie werben noch bis Freitag für den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes in Oerlinghausen. Hauptsächlich geht es darum, Fördermitglieder für das DRK zu begeistern, denn das DRK braucht Geld. Allein die Puppe, an der zahlreiche lebensrettenden Maßnahmen geübt werden können, kostete 8.000 Euro. Die Werber sind: Beniamino Tusa (vorn von links), Teamleiter David Heitmann, Luise Hahn sowie stehend von links, Carolin Druba, Hanna Bardos, Fabienne Pevec und Batoul Ibrahim. | © Gunter Held

Oerlinghausen Unterwegs im Auftrag des DRK

Sieben junge Menschen sind noch bis Freitag in der Stadt unterwegs, um Mitglieder für das Rote Kreuz zu gewinnen. Gleich am ersten Tag sagen 20 Bergstädter zu.

Gunter Held
18.08.2021 | Stand 17.08.2021, 15:54 Uhr

Oerlinghausen. 500 Mal am Tag an Haus- und Wohnungstüren klingeln. 500 Gespräche führen – alles für eine gute Sache. Sieben junge Menschen zwischen 18 und 27 Jahren aus ganz Deutschland sind eine Woche lang in Oerlinghausen unterwegs, um Fördermitglieder für den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu werben. Am Montag traf sich die Gruppe am frühen Abend mit Martin Krause und Brigitte Henseleit aus dem Vorstand des Ortsvereins sowie mit dem Rotkreuzleiter Oerlinghausens, Lars Brade.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG