NW News

Jetzt installieren

0
Die Arbeiterwohlfahrt hat regelmäßig eine Ferienbetreuung mit spannenden Inhalten durchgeführt. In diesem Jahr kann das Angebot aufgrund der Haushaltssperre nicht stattfinden. - © Karin Prignitz
Die Arbeiterwohlfahrt hat regelmäßig eine Ferienbetreuung mit spannenden Inhalten durchgeführt. In diesem Jahr kann das Angebot aufgrund der Haushaltssperre nicht stattfinden. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Parteien äußern sich zur Kinder- und Jugendarbeit

Alle Fraktionen heben die Wichtigkeit einer Fortführung mit dem bewährten AWO-Team hervor. Die einen unterstützen die geplante Fortführung durch die Stadt, andere halten das für eine Notlösung.

Karin Prignitz
17.07.2021 | Stand 16.07.2021, 17:43 Uhr

Oerlinghausen. 28 Jahre lang war die Arbeiterwohlfahrt (AWO) für die offene Kinder- und Jugendarbeit in Oerlinghausen zuständig. Am 16. Juni ist der Vertrag zum Ende des Jahres von der AWO gekündigt worden. Wie es dazu gekommen ist, darüber gibt es bei AWO und Stadt verschiedene Sichtweisen (die NW berichtete). Die Stadt hat beim Kreis beantragt, die Kinder- und Jugendarbeit zu übernehmen, AWO-Kreisgeschäftsführer Detlef Stall, hofft, dass die Parteien noch einlenken. Die NW hat die Fraktionen um Stellungnahmen gebeten. Die fallen zum Teil unterschiedlich aus.

Mehr zum Thema