0
Jörg Wedderwille leitet seit 20 Jahren die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Oerlinghausen. Träger ist die Arbeiterwohlfahrt. Der Corona-Pandemie begegnen die Sozialarbeiter mit kreativen Ideen, wie dem Youtube-Kanal „awo4ju“. - © Gunter Held
Jörg Wedderwille leitet seit 20 Jahren die Offene Kinder- und Jugendarbeit in Oerlinghausen. Träger ist die Arbeiterwohlfahrt. Der Corona-Pandemie begegnen die Sozialarbeiter mit kreativen Ideen, wie dem Youtube-Kanal „awo4ju“. | © Gunter Held

Oerlinghausen „Ich liebe diesen Job“

Seit 20 Jahren kümmert sich Jörg Wedderwille um Kinder und Jugendliche der Bergstadt. Mit den Jahren hat sich auch das Arbeitsfeld verändert.

Gunter Held
01.05.2021 | Stand 05.05.2021, 09:31 Uhr

Oerlinghausen. Eine Situation wie die seit mehr als einem Jahr coronabedingte Einschränkung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Oerlinghausen hat es noch nie gegeben. Jedenfalls nicht in den vergangenen 20 Jahren, sagt Jörg Wedderwille (53). Der Leiter der Offenen Kinder- und Jugendarbeit muss es wissen. Heute vor 20 Jahren begann er seine Arbeit in der Bergstadt. Und wenn man sich mit ihm über diese Arbeit unterhält und selbst kaum zu Wort kommt, merkt man, wie sehr Wedderwille noch immer für seinen Job brennt. Und deshalb nimmt man ihm auch sofort ab, wenn er sagt: „Ich liebe diesen Job."

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren