0
An einem Segelflugzeug der Klasse "Discus A" stehen die Bundeswehr-Sportsoldaten Felix Kries (v. l.), Gerrit Neugebauer, Jan-Lucas Aberle und Jan Reineke im Dress der Sportsoldaten. Daneben die Trainer Wolli Beyer, Trainer der Segelflug-Nationalmannschaft, und Carsten Kopsieker, Leiter der Segelflugschule Oerlinghausen. - © Henning Blomeyer
An einem Segelflugzeug der Klasse "Discus A" stehen die Bundeswehr-Sportsoldaten Felix Kries (v. l.), Gerrit Neugebauer, Jan-Lucas Aberle und Jan Reineke im Dress der Sportsoldaten. Daneben die Trainer Wolli Beyer, Trainer der Segelflug-Nationalmannschaft, und Carsten Kopsieker, Leiter der Segelflugschule Oerlinghausen. | © Henning Blomeyer

Oerlinghausen Die Segelflugschule in Oerlinghausen ist Leistungsstützpunkt

Vier junge Sportsoldaten der Bundeswehr starten ab jetzt in Oerlinghausen. Sie werden dabei von der Segelflugschule weiter gefördert.

Gunter Held
23.02.2021 | Stand 22.02.2021, 17:52 Uhr

Oerlinghausen. Die Bundeswehr unterhält für Soldaten und Soldatinnen aus ihren Reihen 744 Förderstellen in 15 Sportfördergruppen unterschiedlichster Disziplinen und ist somit eine der bedeutendsten Organisationen der Förderung des Spitzensports in Deutschland. Jan-Lucas Aberle (20 Jahre), Felix Kries (19), Gerrit Neugebauer (22) und Jan Reineke (21), allesamt Segelflugpiloten und Mitglieder der Bundeswehr, haben das große Los gezogen. Die Vier sind in der „Sportfördergruppe Segelflug“ ausgewählt worden, um ab Mitte Februar für ein Jahr unter der Leitung von Wolli Beyer, Segelflug-Bundestrainer aus Oerlinghausen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Empfohlene Artikel