0
Kurz vor dem Wintereinbruch wurden noch letzte Sachen aus der unteren Etage des Pfarrhaus-Anbaus geräumt. Pfarrer Stefan Weise, Birgit Morgner vomm Kirchenvorstand und Arthur Rempel von der Kirche am Bahnhof stehen in den Startlöchern, um aus den Räumen etwas Besonderes zu machen. - © Gunter Held
Kurz vor dem Wintereinbruch wurden noch letzte Sachen aus der unteren Etage des Pfarrhaus-Anbaus geräumt. Pfarrer Stefan Weise, Birgit Morgner vomm Kirchenvorstand und Arthur Rempel von der Kirche am Bahnhof stehen in den Startlöchern, um aus den Räumen etwas Besonderes zu machen. | © Gunter Held
Oerlinghausen

LIP – das besondere Kirchcafé

Nachdem die Buchhandlung „Lesegarten“ aus dem hinteren Teil des Pfarrhauses ausgezogen ist, werden die Vorbereitungen für ein außergewöhnliches Projekt geschaffen.

Gunter Held
13.02.2021 | Stand 12.02.2021, 18:25 Uhr

Oerlinghausen. Manchmal entstehen aus Gesprächen am Straßenrand ganz und gar ungewöhnliche Sachen. So wie jetzt in Helpup. Vor einem Jahr hat die Buchhandlung „Lesegarten“, die im hinteren Teil des Pfarrhauses untergebracht ist, den Mietvertrag gekündigt. Nach Ablauf der Kündigungsfrist sind die Räume jetzt frei. Und da kommt Arthur Rempel ins Spiel. Er ist Mitglied der „Kirche am Bahnhof“, die aus der Mennoniten-Brüdergemeinde hervorgegangen ist. „Ich wollte etwas für Helpup und seine Bürger tun“, sagt er. Erst habe ihm ein mobiles Café vorgeschwebt, aber das ließ sich nicht umsetzen. Dann traf er Stefan Weise, Pfarrer der evangelisch-reformierten Kirche Helpup, und es entspann sich dieses Gespräch am Straßenrand. Weise berichtete ihm vom Auszug des „Lesegartens“ und schnell kamen die beiden auf die Idee „dort etwas für das Dorf“ einzurichten.

Mehr zum Thema