0
Die Spitze des Deutschen Roten Kreuzes in Oerlinghausen ist froh, das neue Multifunktionsfahrzeug jetzt einsetzen zu können. An der Wagentür steht Lars Brade, Leiter der DRK-Station in Oerlinghausen (v. l.), Ulrich Fillies, 2. Vorsitzender des DRK Oerlinghausen und DRK-Vorsitzender Martin Krause. - © Gunter Held
Die Spitze des Deutschen Roten Kreuzes in Oerlinghausen ist froh, das neue Multifunktionsfahrzeug jetzt einsetzen zu können. An der Wagentür steht Lars Brade, Leiter der DRK-Station in Oerlinghausen (v. l.), Ulrich Fillies, 2. Vorsitzender des DRK Oerlinghausen und DRK-Vorsitzender Martin Krause. | © Gunter Held

Oerlinghausen Ein Sprinter für das Rote Kreuz

Die Station an der Bleiche ist wieder komplett ausgestattet.

Gunter Held
26.11.2020 | Stand 26.11.2020, 19:50 Uhr

Oerlinghausen. Fast zwanzig Jahre lang waren die Mitglieder des Ortsvereins Oerlinghausen im Deutschen Roten Kreuz (DRK) mit einem VW-Bulli unterwegs. So lange? „Wir sind hier in Lippe“, sagt Martin Krause, Vorsitzender des DRK Oerlinghausen, und grinst. Vermutlich wären die Rot-Kreuz-Helfer immer noch im Bulli unterwegs, schließlich hatte der erst knapp 100.000 Kilometer auf der Uhr, wenn das Auto nicht vor zwei Jahren durch einen Unfall – während einer Fahrt für den Kreisverband – zum Totalschaden wurde.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group