Sehen aus wie Kanaldeckel, sind es aber nicht. Das sind auf der Rathausstraße in Oerlinghausen Abdeckungen von Sprengschächten – Überbleibsel aus dem Kalten Krieg. - © Lars Obermeier
Sehen aus wie Kanaldeckel, sind es aber nicht. Das sind auf der Rathausstraße in Oerlinghausen Abdeckungen von Sprengschächten – Überbleibsel aus dem Kalten Krieg. | © Lars Obermeier

NW Plus Logo Oerlinghausen Welche Spuren der Kalte Krieg in Oerlinghausen hinterließ

Straßensperrung wegen Bauarbeiten an der Rathausstraße entpuppt sich als besonderer Einsatz.

Gunter Held

Oerlinghausen. Kalter Krieg – dieses Schreckgespenst scheint heute irgendwie unwirklich. Dennoch wurde er ausgetragen, wurden Stellvertreterkriege geführt, wurde wettgerüstet und der Westen wie der Osten ließen ihre Muskeln spielen. Dieser Jahrzehnte dauernde Konflikt endete mit dem Zerfall der Sowjetunion. Auch Auswirkungen auf Deutschland hat er gehabt. Vielleicht mehr, als man gemeinhin denkt. Vor einigen Wochen erhielt Lars Obermeier, im Fachbereich Bauen und Umwelt zuständig für Tiefbau und Straßenunterhaltung, Besuch von einem Angehörigen der Bundeswehr...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group