0
Die Söhne des Fabrikanten Bruno Müller im Kriegsjahr 1916 vor ihrem Wohnhaus am Kalderberg. Von links: Wolfgang, Georg, Roland, Berthold und Richard Müller. - © Repro Horst Biere
Die Söhne des Fabrikanten Bruno Müller im Kriegsjahr 1916 vor ihrem Wohnhaus am Kalderberg. Von links: Wolfgang, Georg, Roland, Berthold und Richard Müller. | © Repro Horst Biere

Oerlinghausen Als die Müllers ihre Burg in Oerlinghausen bauten

Stadtgeschichte: Die Fabrikantenfamilie lebte am Kalderberg. Erst entstand hier ein feudales Wohnhaus mit Tennisplatz, dann ein Müttergenesungsheim. Heute ist die Müllerburg ein modernes Seniorenzentrum.

Horst Biere
11.10.2020 | Stand 09.10.2020, 19:36 Uhr

Oerlinghausen. Tennisspielen im Jahre 1900? Das war ein ganz exklusives Hobby im deutschen Kaiserreich. Nur wenige wirklich begüterte Menschen konnten es sich überhaupt leisten, diesen Sport zu betreiben. In der Dorfschaft Oerlinghausen gehörte die Fabrikantenfamilie Müller dazu. Am Kalderberg entstand nicht nur ein herrschaftliches Wohnhaus, sondern auch noch eine Tennisanlage nebenan.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group