0
Eine Nachbarin, die sich der Corona-Hilfe Oerlinghausen angeschlossen hat, macht Besorgungen und stellt die Einkäufe in einem Korb vor die Tür oder an einen anderen vereinbarten Ort. - © Karin Prignitz
Eine Nachbarin, die sich der Corona-Hilfe Oerlinghausen angeschlossen hat, macht Besorgungen und stellt die Einkäufe in einem Korb vor die Tür oder an einen anderen vereinbarten Ort. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Oerlinghauser Corona-Hilfe hat noch freie Kapazitäten

Viele Bürger aus der Risikogruppe scheuen sich momentan noch, Hilfe anzunehmen, und gehen selbst einkaufen. Eine Oerlinghauserin ist Vorbild und will Mut machen.

Karin Prignitz
29.03.2020 | Stand 29.03.2020, 18:09 Uhr

Oerlinghausen. Knapp 70 Helfer haben sich mittlerweile der stadtteilübergreifenden Corona-Hilfe Oerlinghausen angeschlossen. „Was im Moment fehlt, sind diejenigen, die die Hilfe in Anspruch nehmen möchten“, sagt Koordinatorin Heike Weidhase. Sie selbst übernimmt im privaten Bereich bereits Einkäufe für Senioren, die zur Risikogruppe gehören, also für die Über-65-Jährigen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group