0
Nach ihren Vorträgen stellen sich Marcel Lossie (v. l.), Alea Blöbaum und Patrick Herrmann (r.) den Fragen aus dem Publikum. Bettina Wittemeier behält den Überblick. - © Gunter Held
Nach ihren Vorträgen stellen sich Marcel Lossie (v. l.), Alea Blöbaum und Patrick Herrmann (r.) den Fragen aus dem Publikum. Bettina Wittemeier behält den Überblick. | © Gunter Held

Oerlinghausen Raus aus der Komfortzone

Der Rotary-Club Oerlinghausen-Detmold veranstaltet zum zweiten Mal einen Talk-Abend mit drei Kurzvorträgen. Der finanzielle Erlös geht an fünf Kindergärten.

Gunter Held
21.11.2019 | Stand 21.11.2019, 18:06 Uhr

Oerlinghausen. Ist es mutig, einem wildfremden Menschen in einer Fußgängerzone ein High-Five, ein Abklatschen mit der erhobenen Hand, zu geben? Ist es mutig, bei einem Meeting, wenn man ein Projekt vorstellen soll, die ersten 20, 30 Sekunden lang zu schweigen? Zumindest ist es ein Ausbrechen aus der gewöhnlichen Komfortzone – und genau das riet Mutstifter Patrick Herrmann den mehr als 200 Zuhörern, die zum zweiten TALK-Abend des Rotary-Clubs Oerlinghausen-Detmold in die Aula des Gymnasiums gekommen waren.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group