0
Bärbel Meyer findet die Benutzung der „gib+nimm-Box“ ganz einfach. Funktionsfähige Dinge werden in die Regale gestellt, das, was man gebrauchen kann, wird mitgenommen. - © Gunter Held
Bärbel Meyer findet die Benutzung der „gib+nimm-Box“ ganz einfach. Funktionsfähige Dinge werden in die Regale gestellt, das, was man gebrauchen kann, wird mitgenommen. | © Gunter Held

Oerlinghausen „gib+nimm-Box“ in Oerlinghausen ist oft vermüllt

Bernd und Bärbel Meyer kümmern sich um die Box in einer ausrangierten Telefonzelle. Sie ärgern sich aber über zwei Dinge.

Gunter Held
20.11.2019 | Stand 20.11.2019, 17:30 Uhr

Oerlinghausen. Es ist doch so einfach, bedürftigen Menschen zu helfen, dachten sich Bernd und Bärbel Meyer. In vielen Haushalten würden doch Dinge herumstehen, die nicht mehr gebraucht werden. Gläser zum Beispiel, oder Geschirr, Übertöpfe, kleine elektronische Geräte, die in Schubladen, Regalen oder im Keller ihr Dasein fristen. Voll funktionsfähig abgestellt, weil etwas Neueres, Moderneres den Platz eingenommen hat.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group